Sudan Bundeswehr soll im Südsudan bleiben

Bundeswehr-Einsatz verlängert: Die Bundeswehr soll sich weiter mit bis zu 50 Soldaten an der UN-Friedensmission im Südsudan (Unmiss) beteiligen.

 

Berlin -  Das Bundeskabinett beschloss eine Verlängerung des Einsatzes bis 15. November 2012.

Derzeit ist Deutschland nach Angaben des Einsatzführungskommandos mit 12 Soldaten daran beteiligt. Der Bundestag muss der Mandatsverlängerung noch zustimmen.

Der Südsudan hatte sich am 9. Juli für unabhängig erklärt. Damit wurde das bis dann größte Land Afrikas nach jahrzehntelangem Bürgerkrieg geteilt. Der UN-Einsatz zur Friedenssicherung mit bis zu 10 000 Soldaten läuft bereits seit 2005. Die Bundeswehr ist auch mit 6 Soldaten an der Unamid-Mission in der sudanesischen Krisenregion Darfur beteiligt.

 

1 Kommentar