Suche mit Hubschrauber und Hunden Ebersberg: Mann fährt gegen Baum und flüchtet in Wald

Die Polizei suchte mit Spürhunden nach dem geflüchteten Mann. (Symbolbild) Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa

Am Donnerstag hat ein Mann im Ebersberger Forst sein Auto gegen einen Baum gesetzt. Vor dem Eintreffen der Rettungskräfte flüchtete er in einen Wald.

 

Ebersberg - Ein 39-Jähriger ist am Donnerstag mit seinem Auto gegen einen Baum im Ebersberger Forst (Landkreis Ebersberg) geprallt und danach in den Wald geflüchtet. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte sich der Mann bei dem Unfall an der Hand verletzt.

Ebersberg: Polizei rückt mit Hubschrauber aus

Bevor ihn die eingetroffenen Rettungskräfte behandeln konnten, habe der Mann jedoch die Flucht in den Wald ergriffen. Erst nach einer Stunde Suche mit Hundeführer und Hubschrauber habe die Polizei den Mann im Wald finden können. Nach Angaben der Polizei zeigte sich der Mann aggressiv und verwirrt, weshalb er von den Einsatzkräften fixiert werden musste. Wie es zu dem Unfall kam und warum der Mann in den Wald flüchtete, war zunächst unklar.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading