Stürmer des FC Bayern Uli Hoeneß will mehr Tore von Robert Lewandowski - der ist baff

Kritiker und Torjäger: Uli Hoeneß (li.) und Robert Lewandowski beim FC Bayern. Foto: AZ-Montage/dpa/imago/Lackovic

Robert Lewandowski zeigt beim Sieg gegen den FC Schalke eine starke Leistung – erzielt aber nach dem Geschmack von Uli Hoeneß zu wenige Tore. Das kann der Pole kaum fassen.

München - Seit Samstag liegt Robert Lewandowski auf Platz drei der ewigen Bestenliste des FC Bayern. Gemessen an Toren. Das zwischenzeitliche 2:1 beim 3:1 gegen den FC Schalke war bereits das 100. Tor für den Polen in der Allianz Arena - und sein 119. Treffer für den deutschen Rekordmeister in der Bundesliga.

Uli Hoeneß ist nicht ganz zufrieden

Und doch war Vereinspräsident Uli Hoeneß nicht so ganz zufrieden mit seinem Torjäger. "Hätte er eine super Leistung gezeigt, hätte er heute vier Tore gemacht", meinte Hoeneß nach der Partie in der Mixed Zone. Dort wurde freilich auch fleißig über den Clinch des Superstars mit Dietmar Hamann gesprochen, Sportdirektor Hasan Salihamidzic teilte kräftig gegen den TV-Experten aus – aber dass Lewandowski zu wenige Tore geschossen hätte?

Entsprechend verwundert reagierte der 30-Jährige dann auch auf die Aussage von Hoeneß. "Vier Tore mehr? Noch eines, mindestens. Aber, wo ist das dritte, vierte Tor? Nach 120 Minuten im Pokal mit großem Kampf passiert es manchmal, dass die Konzentration fehlt, die zwei, drei Prozent im Strafraum", sagte er – es wirkte geradezu, als wolle er sich rechtfertigen.

Robert Lewandowski verbal in der Offensive

Lewandowski ging derweil auch verbal in die Offensive – mit Blick auf Bundesliga-Tabellenführer Borussia Dortmund.

"Es sind immer noch fünf Punkte Rückstand. Wir müssen fokussiert bleiben. Die Dortmunder wissen, dass sie Druck von uns haben", meinte der Angreifer. Das dürfte auch Hoeneß gefallen – der Bayern-Boss sagte: "Ich schaue mir die Tabelle vor einem Spiel nie an, erst hinterher. Es war ein schönes Wochenende für uns."

Auch, wenn Lewandowski "nur" ein Tor schoss.

Lesen Sie auch: Nach Salihamidzic-Attacke - Sky verteidigt Hamann

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading