Streit über Spieler-Behandlung Chelsea: Mourinho stellt schöne Team-Ärztin kalt

Chelsea-Trainer Mourinho hat seine Team-Ärztin Eva Carneiro nach einem Streit degradiert. Foto: dpa/Facebook

Nach einem Zoff mit Trainer José Mourinho hat die Teamärztin des FC Chelsea offenbar ihren Platz auf der Bank des englischen Fußballmeisters verloren. Auch Trainings darf sie nicht mehr besuchen.

 

London - Der britische "Telegraph" schrieb am Mittwoch, dass Eva Carneiro zwar die Ärztin des Teams bleibe, aber nicht mehr bei Trainingseinheiten oder Spielen dabei sei. Sogar aus dem Mannschaftshotel sei sie verbannt worden. So wie es aussehe, sitze sie auch nicht auf der Bank bei der Partie der Premier League am kommenden Sonntag gegen Manchester City.

Ob die angeblichen Umstellungen in unmittelbarem Zusammenhang mit Mourinhos Ärger vom vergangenen Wochenende stehen, ist allerdings unklar. In der Nachspielzeit beim 2:2 gegen Swansea City war Eva Carneiro auf das Spielfeld geeilt, um Chelseas Eden Hazard zu behandeln.

Zu dem Zeitpunkt spielten die Londoner bereits in Unterzahl. Und dann musste der Belgier Hazard auch noch vom Platz, Chelsea war nur noch zu neunt. Daraufhin wetterte Star-Trainer Mourino: "Selbst wenn du Zeugwart oder Mediziner auf der Bank bist, musst du was vom Spiel verstehen. Ich war mir sicher, dass er nichts hatte, er bekam nur einen Schlag ab und war müde. Aber meine medizinische Abteilung war naiv."

Unterdessen bedankte Eva Carneiro sich bei den Fans für deren Unterstützung: "Ich danke der Öffentlichkeit für deren überwältigenden Beistand. Das bedeutet mir sehr viel." Ob sie die Degradierung akzeptiert, oder, wie von britischen Medienvertretern vermutet, komplett hinschmeißt, ist derzeit noch unklar.

 

0 Kommentare