Streit in Table-Dance-Bar eskaliert Nach Messerstecherei: Rocker-Prozess um versuchten Totschlag

Die Angeklagten und ihre Verteidiger. Foto: Daniel von Loeper

Ein Hells Angel (37) soll im Streit zugestochen haben. Mitangeklagt sind zwei Spezl.

 

München - Der Prozess um eine Messerstecherei in der Table-Dance-Bar Bad Angel steht am Montag unter keinem guten Stern. Die Verteidigung der drei angeklagten Männer (28, 35 und 37 Jahre) kritisiert die Besetzung des Gerichts. Weil eine Schöffin wegen ihrer Reisepläne ersetzt werden muss.

Verteidiger Christian Finke - er verteidigt den 37-jährigen Can B. (alle Namen geändert) - stellt einen Befangenheitsantrag über den am Dienstag entschieden werden soll.

Dazu kommt, dass das Gericht offenbar nicht alle Verteidiger mit dem ganzen Akteninhalt des bisherigen Verfahrens versorgt hat. "Wenn's schief läuft, dann richtig", entfährt es dem Vorsitzenden Richter Norbert Riedmann.

Erst nachmittags kann dann die Anklage von Staatsanwalt Laurent Lafleur verlesen werden. Danach ist sofort Schluss, weil Akteninhalte wie ein Gutachten und eine Gesprächsüberwachung kopiert und an die Anwälte weitergereicht werden müssen. Dem Trio wird versuchter Totschlag vorgeworfen.

Aus dem Streit wird eine Schlägerei

Das war geschehen: Am 12. Februar des vergangenen Jahres kam es in den frühen Morgenstunden im Bad Angel in der Schillerstraße zu einem Streit zwischen Can B. und einem 48-jährigen Gast. Wolfgang C. hatte den Rocker gefragt, ob er Mitglied der Hells Angel sei. Als dieser das bejahte, fragte der Gast nach dem Chapter des 37-Jährigen.

Aus dem verbalen Streit wurde so plötzlich eine Schlägerei. Can B. schubste das Opfer in Richtung Vorraum, die beiden Mitangeklagten folgten ihm. Alle drei schlugen auf den Mann ein. Der ging zu Boden, rappelte sich wieder auf und begann nun seinerseits zu schubsen und um sich zu schlagen.

Der 35-jährige Angeklagte Deniz H. zückte dann ein Messer und stach laut Anklage vier Mal zu. Zwei Mal in den Bauch, zwei Mal schnitt er in den Arm des 48-jährigen Opfers. Als zwei Zeugen dazu kamen, ergriff das Trio die Flucht. Der 48-Jährige wird ins Krankenhaus gebracht. Gegen den ärztlichen Rat verlässt er die Klinik aber noch am gleichen Tag.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading