Strafrechtliche Relevanz geprüft Wehrmachts-Patch auf Rucksack: Münchner Polizei distanziert sich

Auf dem Rucksack des Polizisten ist das "Eismeer"-Patch aufgedruckt. Dabei handelt es sich um ein Jagdgeschwader der Wehrmacht. Foto: Az-Screenshot

Auf Twitter taucht ein Bild eines Polizeibeamten auf, der auf seinem Rucksack einen Wehrmachts-Patch trägt. Die Münchner Polizei geht dem Fall nach.

 

München - Das Bild wurde an einem Bahnhof aufgenommen, mutmaßlich in der Münchner S-Bahn. Zu sehen ist ein Polizist, der am Bahnsteig wartet. Auf dem Rucksack des Beamten prangt gut sichtbar ein Wehrmachts-Patch.

Konkret handelt es sich um das Abzeichen des "Jagdgeschwader 5", einer Luftwaffeneinheit aus dem Zweiten Weltkrieg. Das Einsatzgebiet des Jagdgeschwaders war das nördliche Europa, daher trug es den Spitznamen "Eismeer-Geschwader" – dies ist auch auf dem Patch abgedruckt.

"Eismeer"-Patch auf Rucksack

Ein Twitter-User postete das Foto und markierte die Münchner Polizei. Das Social-Media-Team reagierte bereits und schrieb, man prüfe den Sachverhalt. Es ist aber noch unklar, ob es sich um einen Münchner Polizeibeamten handelt.

Auf AZ-Anfrage konkretisierte Polizeisprecher Sven Müller am Montag: "Unabhängig von der strafrechtlichen Relevanz und von welcher Dienststelle der Beamte stammt", so Müller: "Ein Verbandsabzeichen der Wehrmacht im Kontext mit der bayerischen Polizeiuniform passen (nach unserem Selbstverständnis) in keinster Weise zusammen."

Die Ermittlungen zu dem Fall laufen.

 

30 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading