Wehrmachts-Patch auf Rucksack: Münchner Polizei distanziert sich

Auf Twitter taucht ein Bild eines Polizeibematen auf, der auf seinem Rucksack einen Wehrmachts-Patch trägt. Die Münchner Polizei geht dem Fall nach.
von  Lukas Schauer
Auf dem Rucksack des Polizisten ist das "Eismeer"-Patch aufgedruckt. Dabei handelt es sich um ein Jagdgeschwader der Wehrmacht.
Auf dem Rucksack des Polizisten ist das "Eismeer"-Patch aufgedruckt. Dabei handelt es sich um ein Jagdgeschwader der Wehrmacht. © Az-Screenshot

Auf Twitter taucht ein Bild eines Polizeibeamten auf, der auf seinem Rucksack einen Wehrmachts-Patch trägt. Die Münchner Polizei geht dem Fall nach.

München - Das Bild wurde an einem Bahnhof aufgenommen, mutmaßlich in der Münchner S-Bahn. Zu sehen ist ein Polizist, der am Bahnsteig wartet. Auf dem Rucksack des Beamten prangt gut sichtbar ein Wehrmachts-Patch.

Konkret handelt es sich um das Abzeichen des "Jagdgeschwader 5", einer Luftwaffeneinheit aus dem Zweiten Weltkrieg. Das Einsatzgebiet des Jagdgeschwaders war das nördliche Europa, daher trug es den Spitznamen "Eismeer-Geschwader" – dies ist auch auf dem Patch abgedruckt.

"Eismeer"-Patch auf Rucksack

Ein Twitter-User postete das Foto und markierte die Münchner Polizei. Das Social-Media-Team reagierte bereits und schrieb, man prüfe den Sachverhalt. Es ist aber noch unklar, ob es sich um einen Münchner Polizeibeamten handelt.

Auf AZ-Anfrage konkretisierte Polizeisprecher Sven Müller am Montag: "Unabhängig von der strafrechtlichen Relevanz und von welcher Dienststelle der Beamte stammt", so Müller: "Ein Verbandsabzeichen der Wehrmacht im Kontext mit der bayerischen Polizeiuniform passen (nach unserem Selbstverständnis) in keinster Weise zusammen."

Die Ermittlungen zu dem Fall laufen.

Lesen Sie hier: