Strafe für faulen Schnee-Räumer Zwei Gucklöcher reichen nicht: Polizei stoppt Schnee-Auto

Rechts: Dieses Auto stoppte die Münchner Polizei am Mittwoch. Foto: Polizei, AZ

Die Polizei stoppt am Mittwoch einen besonders faulen Autofahrer. Der Mann verzichtete darauf seinen eingeschneiten Opel von den Schneemassen zu befreien und kratzte nur zwei kleine Gucklöcher frei. 

München - Immerhin durfte der Beifahrer auch etwas sehen. Zumindest einen kleinen Ausschnitt. Zwei kleine Gucklöcher schaufelte ein Opel-Fahrer am Donnerstag frei - für sich und den Beifahrer - und schon ging die Fahrt los. Für den restlichen Schnee reichte wohl Zeit oder Motivation nicht mehr. 

Schnee-Fahrten: Bußgeld und 1 Punkt in Flensburg

So wurde die Autofahrt zum Schneetransport. Die Polizei zog den Opel aus dem Münchner Verkehr, brummte dem Fahrer einen Besen zum Schneeräumen und ein Bußgeld auf und legte ihm und anderen faulen Autofahrern hinterher auf Twitter einen einfachen Trick nahe: "Mit Besen / Eiskratzer ein gefährliches Iglu innerhalb von Minuten in ein verkehrssicheres Fahrzeug verwandeln und so einem Buß- oder Verwarngeld entgehen." Zum besseren Merken gab es den Hinweis obendrauf, dass das Fahren von Schneeautos ein Bußgeld von 80 Euro und einen Punkt in Flensburg nach sich ziehen kann. 

Alle Infos zum Schnee-Chaos in Bayern im Newsblog.

 

16 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading