Star des FC Bayern Lange Nacht im Casino: Chile-Trainer wirft Vidal raus

Sorge um den Sohn: Neuzugang Arturo Vidal ist nach München zurückgereist Foto: dpa

Arturo Vidal verlässt überraschend die chilenische Nationalmannschaft und kehrt zum FC Bayern zurück. Nach AZ-Informationen hat sich Vidal in einem Casino vergnügt.

 

München - Am Samstag hätte Arturo Vidal mit der chilenischen Nationalmannschaft gegen Paraguay spielen sollen. Aber daraus wird nichts. Denn nach nur einer Trainingseinheit in der Hauptstadt Santiago musste der 28-Jährige zurück nach München reisen.

Wie die AZ erfuhr, amüsierte sich der Star des FC Bayern am Abend zuvor in einem Casino im Vergnügungsviertel Barrio Brasil. Am nächsten Morgen erschien er stark übernächtigt beim Training. Drei Teamkollegen verpetzten Vidal bei der Zeitung "El Mercurio". Zudem soll es einen Streit mit Mitspieler David Pizarro gegeben haben. Chile-Trainer Jorge Sampaoli verärgerte das wiederholte Fehlverhalten seines Topspielers so sehr, dass er Vidal sofort zurück nach München schickte.

Die chilenische Zeitung "La Tercera" hatte berichtet, dass Vidal wegen seines seit Geburt an Diabetes leidenden Sohnes um Freigabe gebeten habe. Nach AZ-Informationen ist diese Version falsch. Der chilenische Verband versuchte mit dieser Ausrede, Vidal aus der Schusslinie zu nehmen.

Erst im Juni hatte der 37-Millionen-Neuzugang des FC Bayern in seiner Heimat betrunken einen Autounfall gebaut, musste anschließend sogar eine Nacht im Gefängnis verbringen. Nach dem abermaligen Fehltritt bekommt er nun einen Denkzettel verpasst.

 

8 Kommentare