Stadt gibt grünes Licht Standorterweiterung: BMW darf im Norden groß bauen

Es ist ein Meilenstein für BMW: Der Stadtrat hat die nördliche Erweiterung des BMW Forschungs- und Innovationszentrums (FIZ) im Münchner Norden beschlossen. Foto: Sina Schuldt/dpa

BMW kann seine Standorterweiterung im Münchner Norden durchführen. Das Rathaus gibt für eines der größten Stadtentwicklungsprojekte der Landeshauptstadt grünes Licht.

 

Milbertshofen/Am Hart - Die Stadt hat für die nördliche Erweiterung des BMW Forschungs- und Innovationszentrums (FIZ) grünes Licht gegeben. Bis zu neue 5.000 Arbeitsplätze sollen durch die Erweiterung bei BMW auf den Flächen der ehemaligen Kronprinz-Rupprecht-Kaserne und einem Teil des ehemaligen Virginia-Depots entstehen.

Neben dem Unternehmen selbst soll auch der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) von den Baumaßen profitieren. Teil des Beschlusses ist der Neubau einer Wendeschleife Am Hart, die eine Erschließung des ÖPNV langfristig sichern soll, so die Stadt

BMW: Eines der größten Stadtentwicklungsprojekten

Die Standorterweiterung bei BMW bedeutet für den Bereich Am Hart, dass auf rund 5.000 Quadratmetern Fläche neuer Raum für Einzelhandel und Gewerbe entsteht. Außerdem sollen neue öffentliche Grünflächen gebaut werden. Basis für den Bebauungsplan ist der Entwurf FIZ Future des Architekturbüros Henn und Landschaftsplaner Topotek 1.

Verkehrstechnisch soll das BMW FIZ Nord westlich über die Schleißheimer Straße erschlossen werden. Die Erweiterung des BMW-Standorts in München gehört neben dem bereits fertiggestellten Wohnquartier Domagpark in Nordschwabing und dem geplanten Wohngebiet Bayernkaserne in Freimann zu den wichtigsten Stadtentwicklungsprojekten auf den ehemals militärisch genutzten Flächen im Münchner Norden.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading