Staatsschutz ermittelt Steinwürfe gegen Bürgerbüro von SPD-Mann von Brunn

Florian von Brunn vor der geflickten Scheibe seines Büros in der Daiserstraße. Foto: Daniel von Loeper

Florian von Brunns Bürgerbüro in der Daiserstraße in Sendling wird in der Nacht zum Freitag angegriffen. Der Politiker will sich davon nicht ausbremsen lassen.

 

Sendling - Das Bürgerbüro des SPD-Landtagsabgeordneten Florian von Brunn ist in der Nacht zum Freitag zwischen 2 und 3.30 Uhr mit Steinen beworfen worden. Drei Glasscheiben gingen zu Bruch. Das Bürgerbüro ist in der Daiserstraße in Sendling.

Bereits vor ein paar Wochen hatten Unbekannte die Scheiben und die Fassade beschmiert. Damals hatte Florian von Brunn auf eine Anzeige verzichtet. "Ich habe das für einen Dummejungenstreich gehalten." Bei der jüngsten Attacke vermutet der SPD-Politiker klar einen politischen Hintergrund. "Das liegt für mich nahe", sagte er zur AZ. Und auch die Polizei schätzt die Steinwürfe offenbar so ein: der Staatsschutz ermittelt.

Florian von Brunn gilt als sehr engagierter Gegner von Rechtsextremen und Rechtspopulisten. In der jüngsten Vergangenheit hat er sich mit der Bayern-SPD gegen die Neufassung des Polizeiaufgabengesetzes (PAG) gestellt. Seine Partei wird vor dem Verfassungsgerichtshof und dem Bundesverfassungsgericht dagegen klagen.

Durch Steinwürfe lässt sich von Brunn nicht ausbremsen: "Ich lasse mich davon nicht im Geringsten beeindrucken! Das spornt mich sogar an, meine politische Arbeit genauso fortzusetzen", sagte von Brunn.

 

34 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading