Sportchef des TSV 1860 Günther Gorenzel fordert Sportbudget für "nachhaltige" Löwen-Zukunft

Wollen den TSV 1860 nach oben bringen, brauchen dafür aber finanzielle Klarheit: Trainer Daniel Bierofka (l.) und Sportchef Günther Gorenzel. Foto: imago/MIS

Sportchef Günther Gorenzel fordert von Geschäftsführer Michael Scharold und Sechzigs Gesellschaftern Klarheit, was die finanziellen Rahmenbedingungen betrifft – und hat "keine Ahnung" von einem möglichen Transferverbot.

München - Unruhige Zeiten beim TSV 1860: Die Beförderung von Sportchef Günther Gorenzel zum Geschäftsführer Sport ließ zuletzt ebenso auf sich warten wie die versprochenen Millionen von Investor Hasan Ismaik. Am Dienstagabend folgte die Erleichterung für die Sechzger: Das Geld soll da sein, in der Causa Gorenzel eine Einigung erzielt.

Prozesse, über die Gorenzel selbst nicht sprechen wollte. Vielmehr stellt der 47-Jährige Forderungen. "Entscheidend ist für mich, dass wir ein nachhaltiges, realistisches Sportbudget bekommen. Auf dieser Basis werden wir alle weiteren Entscheidungen treffen", erklärte Gorenzel.

Ziel von Günther Gorenzel: TSV 1860 "weiterentwickeln"

Mit anderen Worten: Sechzigs Vereinsbosse - in erster Linie KGaA-Geschäftsführer Michael Scharold - und die Investorenseite sollen sich auf ein von Gorenzel als "Summe X" bezeichnetes Paket für die kommende Saison einigen. Klar ist: Wenn die Pläne von Trainer Daniel Bierofka und Gorenzel, die Sechzger "weiterzuentwickeln" aufgehen sollen, muss das Budget in einer ähnlichen Größenordnung sein wie das der laufenden Spielzeit.

Wichtig ist dem Österreicher dabei das Stichwort "nachhaltig", denn: "Nachhaltig heißt, dass ich nicht alle zwei Monate eine andere Zahl bekomme. Es muss heißen: Das ist es – und jetzt marschieren wir." In der Vergangenheit habe es "gewisse Variablen gegeben", mit denen es "immer schwierig" sei. Gorenzel weiter: "Es weiß auch jeder, dass im Fußball immer außergewöhnliche Dinge passieren können. Aber wir brauchen eine Ausgangssituation, die fordern wir jetzt ein."

Transferverbot für Löwen? Gorenzel hat "keine Ahnung"

Zudem sprach der Sportchef über ein mögliches Transferverbot der Sechzger in der anstehenden Winter-Transferperiode, das der DFB laut "Bild" verhängt hat. Gorenzel: "Ich habe keine Ahnung. Es waren so viele Spekulationen in den letzten Tagen in den Medien, die kommentiere ich nicht. Spekulationen sind für mich kontraproduktiv. Die einzige Aussage, die von mir kommt: Wir brauchen möglichst zeitnah ein Sportbudget."

Ob die Forderung des Sportchefs erhört wird? Ismaik hatte in der Vergangenheit hauptsächlich dadurch geglänzt, seine Versprechungen meist erst auf den letzten Drücker einzuhalten.

Bleibt zu klären, was Gorenzel zu seiner offenbar nun wirklich kurz bevorstehenden Beförderung sagt. "Ich werde zu meiner eigenen Person bis Anfang des nächsten Jahres nichts mehr sagen", so der Noch-Sportchef: "Wir konzentrieren uns jetzt nur auf die drei nächsten schweren Spiele. Alles andere ist Zukunftsmusik."

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. null