Spielstätte des TSV 1860 Stadt prüft Zweitligatauglichkeit des Grünwalder Stadions

, aktualisiert am 26.10.2018 - 07:58 Uhr
Wunschvorstellung vieler Fans des TSV 1860: Zweitligafußball im Grünwalder Stadion. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Der Umbau des Grünwalder Stadions bleibt weiter Thema in München. Jetzt hat die Stadtratsfraktion der Liberal-Konservativen Reformer einen Antrag an OB Dieter Reiter (SPD) geschickt: Konkret geht es dabei um den TSV 1860 in der 2. Bundesliga.

 

München - Gemeinsam mit einem Architekten prüft der TSV 1860 derzeit weitere Umbaumaßnahmen im Grünwalder Stadion. Parkplätze, eine erweitere Medientribüne und vieles mehr: Nur unter Erfüllung bestimmter Bedingungen dürften die Sechzger im Falle eines Aufstiegs auch in der Zweiten Liga im Grünwalder spielen.

Der Ausbau des Grünwalder Stadions und möglicher Zweitligafußball der Löwen sind auch im Münchner Stadtrat Thema: In einem offiziellen Antrag an Oberbürgermeister Dieter (SPD) möchte Stadtratsmitglied Andre Wächter von den Liberal-Konservativen Reformern (LKR) unter anderem wissen, wie die Polizei und der Bezirksausschuss 18 (Untergiesing-Harlaching) zu einer möglichen Zweitliganutzung des Grünwalder Stadions stehen.

Durch die Anfrage von Wächter muss sich die Stadtverwaltung jetzt mit diesen Punkten befassen. Sie muss Antworten geben, inwiefern sie über einen Ausbau nachdenkt – und was theoretisch möglich wäre. Oder anders gesagt: Die Stadt München prüft, ob das Grünwalder Stadion zweitligatauglich ist.

Anfrage: Ist das Grünwalder Stadion zweitligatauglich?

Zuletzt traf sich 1860-Präsident Robert Reisinger mit einem Architekten, um die Möglichkeiten eines Stadionausbaus auszuloten. "Momentan läuft ja ein Antrag, der eine Kapazität von 18.600 Zuschauer prüft. Ich finde, 20.000 Zuschauer inklusive Modernisierungsmaßnahmen und einem VIP-Bereich wäre eine Hausnummer für uns", erklärte der Oberlöwe erst vor wenigen Wochen. Wächter fragt in seinem Antrag demnach auch, was eine Kapazitätserweiterung auf 18.600 oder gar 20.000 Zuschauer kosten würde. Außerdem möchten die Reformer wissen, ob ein Vertreter der Stadt oder ein Stadtratsmitglied beim Architektentreffen dabei war.

Zum Schluss bringt Wächter wieder ein immer wiederkehrendes Thema ins Spiel: "Entspricht das Olympiastadion München den Anforderungen der DFL für eine Zweitligaspielstätte?" Im Januar dieses Jahres sagte Reiter noch, dass das Olympiastadion seiner Meinung nach auf jeden Fall eine Option für die Sechzger wäre.

Eines steht fest: Der Ausbau des Grünwalder Stadions und die Zukunft des TSV 1860 sind weiter ein heißes Thema in München. Man darf auf das Antwortschreiben von Reiter gespannt sein.

Video: Rundgang durchs sanierte Grünwalder Stadion

Lesen Sie auch: Grünwalder-Treffen - Worum es ging, was die Löwen sagen

 

25 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading