SPD-Bürgersprechstunde Ein Spaziergang in die Vergangenheit

Die von Exter gebaute Gaststätte ist auch heute noch Treffpunkt für die Bewohner des Viertels. Foto: Angela Scheibe-Jaeger/ho

Ein Vorbild für die Zukunft? Die Bauweise der Gründerzeit ist bis heute in der Villenkolonie von August Exter sichtbar. Die SPD führt ihre Bürgersprechstunde bei einem Rundgang durch das Areal durch.

 

Pasing - Die SPD-Bürgersprechstunde geht auf Tour. Am Samstag, 25. Januar, führt das BA-Mitglied Angela Scheibe-Jaeger durch die Extersche Villenkolonie I. „August Exter war ein sehr umsichtig denkender Baumeister, der ab 1893 das Areal nördlich der Bahn für seine Villenkolonie erschlossen und mit eigener Wasserversorgung ausgestattet hatte. Seine „Landhäuser“ nahe München sollten auch für den Mittelstand finanzierbar sein und gesundes Leben im Grünen ermöglichen. Auch sorgte er für soziale Treffpunkte und schuf gleich zu Beginn eine Gaststätte und einen großen Marktplatz mit Einzelhandelsgeschäften und Handwerksbetrieben“, wie Angela Scheibe-Jaeger ausführt.

„Exter war er ein begnadeter Unternehmer, der seine Häuser erstmals nach Katalog verkaufte. Man konnte sich auch sein Wunschhaus selbst zusammenstellen, für jeden Geschmack war bei seinen Plänen etwas dabei. Noch heute ist der Charme der Gründerzeit zu spüren mit der Vielfalt von unterschiedlichen bzw. verspielten Häuserformen und Stilrichtungen, die zum Glück zum großen Teil erhalten geblieben sind und heute unter Denkmal- bzw. Ensembleschutz stehen“.

Der Rundgang beginnt um 10.30 Uhr am Pasinger Bahnhof, Ausgang Nord und führt – bei jedem Wetter - etwa eineinhalb Stunden durch die nahe Villenkolonie. Im Anschluss daran ist Gelegenheit zur Diskussion in der von Exter gebauten Gaststätte.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading