Söder ohne Kostüm Fastnacht in Franken: So lachen Joker, Beethoven und Co.

Von Eisköniginnen und Jokern: Bilder von der Prunksitzung des Fastnacht-Verbandes Franken aus Veitshöchheim. Foto: Nicolas Armer/dpa

"Fastnacht in Franken": Bayerns Ministerpräsident Markus Söder läuft wie erwartet unkostümiert auf, andere Politiker springen mehr oder weniger gelungen in die Bresche.

 

Veitshöchheim - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) ist zur "Fastnacht in Franken" am Freitagabend wie angekündigt ohne aufwendige Verkleidung gekommen. Lediglich eine schwarze Fliege mit bunten Quadraten sorgte an seinem schwarzen Anzug für farbige Abwechslung.

Bis zu seiner Wahl zum Regierungschef war Söder immer mit besonderen Kostümen aufgefallen - zum Beispiel als Marilyn Monroe, als Gandalf aus dem Romanepos "Der Herr der Ringe", als Edmund Stoiber oder als Comicfigur Shrek.

Fastnacht in Franken: Doppelter Beethoven

Grünen-Fraktionschefin Katharina Schulze erschien "völlig unverfroren" als Eiskönigin Elsa. Auf ihrem Instagram-Account schrieb sie: "Übrigens: Für die Hälfte der Macht braucht es keine Magie, sondern endlich ein Paritätsgesetz."

Auf den vorderen Plätzen im Publikum waren gleich zwei Ludwig van Beethovens vertreten: Grünen-Fraktionschef Ludwig Hartmann und der ehemalige Ministerpräsident Günther Beckstein (CSU).

Landtagspräsidentin Ilse Aigner (CSU) kam im Stil der 1920er Jahre - in einem violetten Kleid mit blauer Federboa und Zigarettenspitze. "Das waren sehr lebensfrohe Jahre. Es herrschte eine Aufbruchsstimmung", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. "Und ich hoffe, dass unsere heutigen 20er-Jahre nicht so enden wie damals."

Fastnacht in Franken: Fernseh-Hit im BR

SPD-Fraktionschef Horst Arnold erschien im roten Monteuranzug und sagte: "Wir sind das Team soziale Gerechtigkeit in Bayern. Wir sind mit feinem Werkzeug ausgestattet, das heißt auch für Feinmechanik. Ich habe eine Wasserwaage dabei, damit alles ins Lot gerät."

Die Prunksitzung des Fastnacht-Verbandes Franken aus Veitshöchheim im Landkreis Würzburg ist mit fast vier Millionen Zuschauern nach BR-Angaben die erfolgreichste Sendung aller dritten Programme in Deutschland.

Knapp 3,81 Millionen Menschen schalteten am Freitagabend bundesweit die Fernseher ein, wie der Sender am Samstag mitteilte. Damit war die Livesendung erfolgreicher als im Vorjahr. 2019 waren deutschlandweit 3,79 Millionen TV-Zuschauer dabei. Alleine in Bayern sahen 2,24 Millionen Fastnachts-Freunde zu. Das habe einem Marktanteil von 49,7 Prozent entsprochen.

Die Franken-Fastnacht, bei der traditionell Politiker durch den Kakao gezogen werden, habe damit ein größeres Publikum angelockt als das DFB-Pokalfinale zwischen dem FC Bayern und dem RB Leipzig - das den Angaben nach quotenstärkste TV-Sportereignis im vergangenen Jahr. Der Zuschauerrekord der "Fastnacht in Franken" lag 2017 bei knapp 4,5 Millionen. Die Fernsehsendung wird seit 1987 live ausgestrahlt, seit 1988 aus Veitshöchheim.

Lesen Sie auch: Liebesgrüße zum Valentinstag - Boateng küsst Ex-GNTM-Model