Sicherungsseil blockierte nicht Unfall in Kletterhalle: Mann erleidet bei Sturz Wirbelbruch

, aktualisiert am 02.02.2020 - 14:16 Uhr
Das Sicherungsseil blockierte nicht, weswegen der Kletterer auf den Boden prallte. (Archivbild) Foto: Jochen Lübke/dpa

Am Freitagabend ist es in der Kletterhalle in Thalkirchen zu einem Unfall gekommen. Ein 31-Jähriger stürzte ab und prallte ungebremst auf dem Boden auf. Der Verletzte kam ins Krankenhaus.

 

Thalkirchen - Ein 31 Jahre alter EDV-Spezialist ist am Freitagabend beim Training im DAV Kletter- und Boulderzentrum München Süd in der Thalkirchner Straße aus acht Metern Höhe abgestürzt und mit dem Rücken auf dem Boden aufgeschlagen. Er erlitt dabei eine Lendenwirbelfraktur. Der Notarzt brachte den Münchner ins Krankenhaus.

Der Kletterer trainierte mit einer Freundin (30) im sogenannten Vorstieg auf der Route "Blondie". Dabei sicherte ihn die Frau von unten mit einem Seil. Gegen 20.20 Uhr verlor der 31-Jährige plötzlich den Halt und stürzte ab.

Frau mit Verbrennungen an beiden Händen

Seine Partnerin versuchte, das Seil festzuhalten. Doch das Gewicht war zu groß, das Seil rutsche ihr durch die Hände. Die 30-Jährige erlitt durch die Reibung Verbrennungen an beiden Händen.

Das Seil war mit einem halbautomatischen Sicherungsgerät, einem sogenannten "Grigri", ausgestattet. Warum das Sicherungssystem versagte, untersucht die Polizei. Die Ermittler gehen derzeit von einem Handhabungsfehler aus.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading