Sicherheit wird erhöht Taschenkontrollen auf dem Münchner Frühlingsfest

Polizeikräfte patroullieren auf dem Wiesn-Gelände. Auch beim Frühlingsfest ist mit einer erhöhten Polizeipräsenz zu rechnen. (Archivbild) Foto: Matthias Balk/dpa

Die Sicherheit auf dem kommenden Münchner Frühlingsfest wird erhöht. Auf der Theresienwiese soll es dann stichpunktartige Taschen- und Rucksackkontrollen geben. Der Wiesn-Zaun kommt allerdings nicht.

 

München - Am Freitag startet das Frühlingsfest auf der Theresienwiese – über die rund zwei Wochen erwartet die Stadt dann etwa 500.000 Besucher. Wie schon beim "großen Bruder", der Wiesn, soll nun auch auf dem Frühlingsfest die Sicherheit weiter erhöht werden.

Wie die BILD-Zeitung am Mittwoch (Printausgabe) berichtet, wird es heuer stichpunktartige Personen-, Taschen- und Rucksackkontrollen geben. Zudem werden die Zufahrtsstraßen mit Sicherheitspollern ausgestattet. Den Zaun um die Theresienwiese, der beim letzten Oktoberfest zum Einsatz kam, wird es allerdings nicht geben. Schon auf dem Frühlingsfest im letzten Jahr erhöhte die Polizei die Anzahl der Einsatzkräfte, heuer soll es erneut zu einer ähnlich starken Präsenz kommen. Unter besonderen Umständen könnten die Kräfte aber spontan erhöht werden, so ein Polizeisprecher.

 

4 Kommentare