Showdown gegen Ingolstadt Aufstieg des TSV 1860: So schaffen es die Löwen noch in die Relegation

Jubelt der TSV 1860 auch gegen den FC Ingolstadt? Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Der TSV 1860 hat durch den Sieg in Großaspach den Aufstiegstraum gewahrt. Die AZ erklärt die Szenarien, die am letzten Spieltag eintreffen müssen, damit es die Löwen noch in die Relegation schaffen.

 

München - "Wir sind im Finish dabei, das ist verrückt", sagte Löwen-Coach Michael Köllner nach dem 4:2-Erfolg bei der SG Sonnenhof Großapsach. Durch den Dreier beim bereits feststehenden Absteiger hat Sechzig am letzten Spieltag tatsächlich noch die Chance auf den Relegationsplatz und ein Duell mit dem 1. FC Nürnberg, der bereits als 16. der 2. Liga feststeht.

Aufgrund der Sonderstellung von Spitzenreiter Bayern II in der 3. Liga reicht für die Relegation in dieser Spielzeit bereits Platz vier. Aktuell hat den ausgerechnet Sechzigs kommender Gegner Ingolstadt (Samstag, 14 Uhr, BR, Magenta Sport und im AZ-Liveticker) inne.

Die Schanzer haben mit 60 Punkten insgesamt zwei Zähler Vorsprung auf die Münchner Löwen (58 Punkte), die aktuell Tabellensiebter sind. Auf Rang fünf und sechs liegen der MSV Duisburg und Hansa Rostock mit jeweils 59 Punkten.

Die AZ erklärt, wie es der TSV 1860 jetzt noch auf Relegationsplatz vier schafft.

Der TSV 1860 kommt in die Relegation ...

... wenn: Die Löwen ihr Heimspiel gegen den FC Ingolstadt am 38. Spieltag gewinnen.

... und: Sowohl der MSV Duisburg im Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching maximal Unentschieden spielt als auch Rostock bei Abstiegskandidat Chemnitz maximal einen Punkt holt.

Bei einem Remis oder einer Niederlage im bayerischen Derby gegen die Ingolstädter ist der Traum vom Aufstieg für die Köllner-Elf vorbei, unabhängig von den Ergebnissen auf den anderen Plätzen.

6 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading