Sechzig verliert 1:2 beim MSV Duisburg TSV 1860: Bierofka bemängelt Löwen-Defensivarbeit

War mit der Abwehrleistung der Löwen gegen Duisburg nicht zufrieden: 1860-Coach Daniel Bierofka. Foto: Uwe Anspach/dpa

Der TSV 1860 verliert trotz des frühen Führungstreffers durch Prince Owusu beim MSV Duisburg mit 1:2 Trainer Daniel Bierofka hadert mit den beiden Gegentreffern und erklärt, aus welchem Grund die Sechzger leer ausgegangen sind.

 

München/Duisburg - Drittes Spiel, dritter Sieg? Leider nein. Im Auswärtsspiel des TSV 1860 am Samstag war für die Giesinger diesmal nichts zu holen. Trotz der Blitz-Führung durch Prince Owusu (1.) unterlagen die Giesinger den Zebras noch mit 1:2.

Blitzstart reicht nicht zum Löwen-Sieg

Trainer Daniel Bierofka attestierte seiner Mannschaft, es "im Großen und Ganzen nicht schlecht gemacht" zu haben, doch: "Nicht schlecht reicht in Duisburg eben nicht." Bierofka, der den Zweitliga-Absteiger zu den Aufstiegskandidaten zählt, erklärte: "Um hier etwas zu holen, musst du ein fast perfektes Spiel abliefern und das haben wir heute nicht geschafft."

Der 40-Jährige haderte dabei nach Owusus Traum-Einstand mit den beiden Gegentreffern. "Wir sind optimal reingekommen ins Spiel, machen nach einer Umschaltsituation das 1:0. Aber wir kassieren beide Tore nach Flanken."

Bierofka kritisiert Abwehrverhalten

Beim Ausgleichstreffer sei Neulöwe Tim Rieder "vorher weggerutscht, beim 1:2 lösen wir vielleicht ein bisschen zu früh aus, dann verteidigen wir die Flanke nicht und sind im Zentrum in Unterzahl." In beiden Situationen müsse man sich laut Bierofka "besser anstellen".

Er könne seiner Mannschaft allerdings "keinen Vorwurf" machen, denn: "Sie hat nie aufgegeben und immer wieder Nadelstiche gesetzt." Letztlicht waren die weiß-blauen Nadelstiche zu wenig gegen das Team von Ex-Löwe Moritz Stoppelkamp - mit dem 2:1-Erfolg weiter verlustpunktfrei im eigenen Stadion.

 

9 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading