Schweiz Bayern warten auf Achtelfinalgegner: Duell mit Real Madrid?

Philippe Coutinho (l.) jubelt nach Spielende gegen Werder Bremen mit Torwart Manuel Neuer. Foto: Matthias Balk/dpa Foto: dpa

Nyon/München (dpa/lby) - Ein brisantes Wiedersehen mit Real Madrid? Der FC Chelsea wie im verlorenen "Finale dahoam" 2012? Oder gibt es eine Europapokal-Premiere gegen Atalanta Bergamo? Der FC Bayern geht als Gruppensieger in der Champions League im Achtelfinale einigen europäischen Fußball-Topclubs wie Paris Saint Germain, FC Barcelona oder auch Titelverteidiger FC Liverpool aus dem Weg. Aber einen schweren Gegner kann der deutsche Rekordmeister am Montag (12.00 Uhr) in Nyon für die erste K.o.-Runde auch aus Lostopf zwei erwischen. Es gibt auch vermeintliche Glückslose, als die man Bergamo und Olympique Lyon bewerten könnte.

 

"So wie es kommt, kommt's. Fertig. Aus", sagte Trainer Hansi Flick. Auch Sportdirektor Hasan Salihamidzic will nicht großartig über den kommenden Gegner in Europas Fußball-Königsklasse spekulieren. "Ich mache das als Spieler und Sportdirektor schon lange. Man nimmt den, der kommt. Wir sind offen für alles", sagte Salihamidzic. Selbstvertrauen gibt in jedem Fall die Gruppenphase mit der Rekordmarke von sechs Siegen und einem Torverhältnis von 24:5.

Ein Achtelfinal-Aus wie vor einem Jahr gegen Liverpool wollen die Bayern diesmal unbedingt verhindern. Die Hinspiele sind für den 18., 19., 25. und 26. Februar 2020 angesetzt. Die Rückspiele finden am 10., 11., 17. und 18. März statt. Das entscheidende zweite Spiel bestreiten die Bayern im eigenen Stadion.

Die sechs möglichen Gegner des FC Bayern:

REAL MADRID: Zuletzt waren die Königlichen in der Champions League regelmäßig Endstation für die Münchner: Im Halbfinale 2014, im Viertelfinale 2017 und im Halbfinale 2018 waren sie zu stark. 2012 setzten sich die Bayern dagegen auf dem Weg ins dann verlorenee Endspiel gegen Real durch. In der spanischen Liga liefert sich Madrid einen spannenden Zweikampf mit dem FC Barcelona um die Spitze.

ATALANTA BERGAMO: Der Außenseiter aus Italien um den deutschen Linksverteidiger Robin Gosens wäre sicherlich nicht die schwerste Prüfung für die Münchner. Dass Bergamo nach drei Niederlagen zum Start in die Gruppe noch weiterkam, ist die große Überraschung. Ein Duell mit Bayern gab's noch nie. Bergamo hat zudem keinen echten Heimvorteil, muss in der Königskklasse nach Mailand ausweichen.

ATLÉTICO MADRID: Ein unangenehmer Gegner, wenngleich sich die Mannschaft von Trainer Diego Simeone in der Leverkusen-Gruppe schwer tat. Zuletzt trafen Bayern und die "Rojiblancos" in der Gruppenphase 2016/17 aufeinander. Atlético wurde Gruppensieger vor Bayern. Bitterer war Madrids Halbfinal-Erfolg gegen die Bayern im Jahr zuvor.

SSC NEAPEL: Zum Wiedersehen mit Münchens Ex-Coach Carlo Ancelotti käme es nicht mehr, denn dieser musste bei Napoli nach dem Einzug ins Achtelfinale vorzeitig gehen. Er wurde durch Milan-Legende Gennaro Gattuso ersetzt. Zuletzt gab es das Duell 2011, damals traf Mario Gomez dreifach beim 3:2.

OLYMPIQUE LYON: Der Club aus Frankreich ist ein guter Bekannter für die Bayern. Das letzte Aufeinandertreffen liegt aber im Februar fast schon ein Jahrzehnt zurück. Damals stürmten die Münchner um den Dreifachtorschützen Ivica Olic ins Endspiel. Dort gab es 2010 eine Niederlage gegen Inter Mailand.

FC CHELSEA: Das tränenreiche Duell mit den Londonern ist mehr als sieben Jahre her. Beim Endspiel im eigenen Stadion scheiterten die Bayern gegen die "Blues" im Elfmeterschießen. Die aktuelle Mannschaft von Trainer Frank Lampard ließ in der vom FC Valencia gewonnenen Gruppe den Halbfinalisten der Vorsaison, Ajax Amsterdam, hinter sich.

  • Bewertung
    0