Schüsse in der Notaufnahme Großhadern: Polizist schießt auf Amerikaner (28)

Im Klinikum Großhadern hat die Polizei einem Amerikaner ins Bein geschossen. Er ging auf die Beamten mit einem Feuerlöscher los. (Archivbild) Foto: dpa

Schock in der Notaufnahme! Im Klinikum Großhadern attackierte ein 28-jähriger Amerikaner am Donnerstagabend zwei Polizisten. Der Randalierer ging mit einem Feuerlöscher auf die Beamten los. Dann fielen Schüsse!

 

München - Ein 28-jähriger Amerikaner randalierte am Donnerstagabend in der Notaufnahme im Klinikum Großhadern. Aus bisher unbekannten Gründen brach er auf einmal seine Behnadlung ab, riss Feuerlöscher aus der Wand und ging damit auf Patienten und Personal los. Mitarbeiter des Krankenhauses alarmierten die Polizei.

Völlig außer Kontrolle! - Der Randalierer greift Polizisten an

Der 28-Jährige ist völlig außer sich. Die Situation droht zu eskalieren. Sogar der Chef des Randalieres ist mittlerweile in der Klinik eingetroffen. Doch alle Versuche den Mann zu beruhigen scheitern. Als zwei Polizeibeamte den Bereich der Notaufnahme betreten, geht der Amerikaner auch auf die Polizisten los. Sie fordern ihn auf deutsch und englisch auf, den Feuerlöscher niederzulegen - ohne Erfolg. Die Beamten sind gezwungen ihre Dienstwaffen zu ziehen. Es fallen zwei Schüsse! Mindestens einer trifft den 28-Jährigen ins Bein.

Der Mann wird sofort operiert.

Am Freitagmorgen ist noch nichts Näheres zu dem Vorfall bekannt. Laut Polizeisprecher Carsten Neubert, bestand für den Amerikaner durch den Beinschuss zu keinem Zeitpunkt Lebensgefahr.

Der Staatsanwalt, der in der Folge auch ins Krankenhaus gerufen wurde, geht bislang von einem "rechtmäßigen Schusswaffengebrauch" in einer Notsitution aus.

8 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading