Schlechtes Wochenende für die Roten 2:3 in Duisburg: FC Bayern II kassiert nächste Pleite

Erfolglos gekämpft: Sarpreet Singh (re.) im Zweikampf mit Duisburgs Lukas Scepanik. Foto: imago images / Eibner

Der FC Bayern II tut sich aktuell weiter schwer in der 3. Liga. Am Sonntag musste sich das Team von Sebastian Hoeneß dem Tabellenführer MSV Duisburg geschlagen geben - es ist bereits die vierte Niederlage aus den vergangenen sieben Spielen.

 

Duisburg - Der FC Bayern II hat am Sonntag bei Tabellenführer MSV Duisburg 2:3 verloren und belegt nur noch Rang 15 in der 3. Liga.

Vor 13.380 Zuschauern geriet der FCB in der 31. Minute durch einen Treffer von Tim Albutat in Rückstand. Nur fünf Minuten später erhöhte Duisburg in Person von Vincent Vermeij. Zehn Minuten nach der Pause verkürzte Otschi Wriedt zunächst per Elfmeter für die Bayern. Lukas Scepanik stellte in Minute 67 auf 3:1 für den MSV. In der Nachspielzeit kam der FCB durch einen erneuten Treffer von Wriedt nochmal heran. Es blieb aber beim 3:2.

Sebastian Hoeneß: "Wir bekommen zu viele Gegentore"

Für die kleinen Bayern bedeutet die Niederlage beim Tabellenführer die vierte Pleite innerhalb der vergangenen sieben Spiele, in diesem Zeitraum konnten die Münchner nur eine Partie für sich entscheiden (2:1 gegen Magdeburg). Für Trainer Sebastian Hoeneß sind die Gründe für die unkonstanten Auftritte offensichtlich. "Wir bekommen zu viele Gegentore, teilweise auch aus Situationen, aus denen keine Tore entstehen dürfen. Wir müssen konsequenter und disziplinierter verteidigen, damit wir nicht verlieren, wenn wir auswärts schon zwei Tore schießen", analysierte der 37-Jährige nach der Partie bei "Magenta Sport".

Die Bayern belegen nun nach 18 Spieltagen den 15. Tabellenplatz, der Vorsprung auf die Abstiegsränge beträgt aktuell fünf Zähler. Am kommenden Samstag (14. Dezember) empfangen die Amateure den 1. FC Kaiserslautern zum letzten Hinrunden-Spieltag.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading