Schlangenlinien über die Prinzregentenstraße Nach der Wiesn: Autofahrer verursacht 70.000 Euro Schaden

Der Aschheimer hatte auf der Wiesn zu viel getrunken. Ans Steuer setzte er sich trotzdem. Foto: dpa/Tobias Hase

Ein Aschheimer hat auf der Wiesn zu viel getrunken, ans Steuer eines Car-Sharing-Autos setzt er sich trotzdem. Am Ende seiner Fahrt hat er 70.000 Euro Schaden verursacht. 

 

Bogenhausen - Der 26-Jähriger aus Aschheim hatte sich nach einem Wiesnbesuch am Samstag gegen 18 Uhr ein Carsharing-Fahrzeug genommen und war mit eben diesem Smart auf der Prinzregentenstraße unterwegs. Zeugen beobachteten, dass er in Schlangenlinien fuhr.

Kein Wunder, wie sich später herausstellte, hatte er gut zwei Promille. 

Damit nicht genug: Bei seiner Fahrt stieß er mit drei am Fahrbahnrand geparkten Pkw zusammen, einem Toyota, einem VW und einem Jaguar.

Nach dem letzten Zusammenstoß blieb er quer zur Fahrbahn stehen. Er wurde bei dem Unfall verletzt und mit dem Rettungsdienst zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Ein freiwilliger Atemalkoholtest vor Ort ergab deutliche Hinweise auf eine Alkoholisierung. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet. Er hatte zwei Promille. 

Während der Unfallaufnahme musste die Prinzregentenstraße stadtauswärts für über zwei Stunden gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Der Sachschaden liegt bei etwa 70.000 Euro. 

Noch mehr Wiesn-Geschichten finden Sie hier: 

Wiesn-Blaulicht: Die Meldungen vom Samstag und Sonntag

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading