Schlaflos auf der A8 Lkw-Fahrer (41) fast zwei Tage ohne Pause unterwegs

Der türkische Lkw-Fahrer musste erst einmal eine längere Zwangsruhepause einlegen und eine Sicherheitsleistung von 500 Euro bezahlen. (Symbolbild) Foto: Matthias Hiekel/dpa

Der Lastwagenfahrer war in der Türkei gestartet und überschritt die zulässige Fahrtzeit um 14 Stunden.

 

Valley - Knapp zwei Tage ist ein Lkw-Fahrer fast ununterbrochen unterwegs gewesen, als er auf der A8 bei Valley im Landkreis Miesbach von der Polizei kontrolliert wurde.

Nach Angaben der Polizei machte der 41-Jährige in den beiden Tagen nur eine vierstündige Pause. Damit überschritt er die zulässige Fahrtzeit um 14 Stunden. Vorgeschrieben ist eine tägliche Ruhepause von mindestens neun Stunden.

Polizei über Lkw-Fahrer: "Tickende Zeitbombe"

Die Polizisten kontrollierten die "tickende Zeitbombe" - so formuliert es die Polizei - am Donnerstag gegen 12.45 Uhr.

Auf seinem Weg von der Türkei nach Deutschland nutzte der Fahrer weder Bahn noch Fähre, sondern fuhr ausschließlich auf der Straße, meldet die Polizei. Er musste erst einmal eine längere Zwangsruhepause einlegen und eine Sicherheitsleistung von 500 Euro bezahlen.

  • Bewertung
    8