Sanierung der U-Bahn-Gleise Mega-Baustelle bei der U3: Tief unten im Schlund

Klicken Sie sich in der Bilderstrecke durch Fotos der Mega-Baustelle bei der U3. Foto: Sigi Müller/AZ

19 Meter unter der Erde saniert die MVG die U3-Gleise im Norden. Tonnenweise Schotter wird abtransportiert. Die AZ zeigt Bilder von der Mega-Baustelle.

 

München - Münchens wunderbare Unterwelt: Weil die Gleise der Linie U3 zwischen Münchner Freiheit und Scheidplatz in die Jahre gekommen sind, saniert die MVG noch bis zum Frühjahr im dortigen Tunnel. Eine beeindruckende Baustelle, wie die Fotos auf dieser Seite zeigen.

Aber auch die Logistik ist eindrucksvoll: 4.000 Tonnen Schotter werden abgetragen und per Seilbagger ans Tageslicht gehievt. Das geschieht über einen 19 Meter tiefen Logistikschacht an der Belgradstraße. Zu Beginn der Bauarbeiten wurden hierdurch auch die alten Schienen und Betonschwellen nach oben befördert.

Zwei Kilometer lang ist der Streckenabschnitt, an dem die MVG werkelt. An der U-Bahnhaltestelle Bonner Platz werden Materialien und Maschinen gelagert, außerdem steht hier die sogenannte Entstaubungsanlage, die mithilfe riesiger Luftleitungen die staubige Luft aus den Röhren saugt – damit die Arbeiter nicht belastet werden. Zum Schluss werden neue Schwellen eingebaut: aus Holz. Die sollen Jahre halten.

 

2 Kommentare