Saisonendspurt TSV 1860: Günther Gorenzel warnt vor den letzten fünf Saisonspielen

Geschäftsführer Sport: Günther Gorenzel Foto: sampics/Augenklick

Geschäftsführer Günther Gorenzel sprach am Dienstag über den schweren Saisonendspurt des TSV 1860 und fordert von allen Beteiligten: "Jeder Einzelne muss sich auf das konzentrieren, was er beeinflussen kann."

 

München - Müssen die Löwen doch noch Abstiegsängste durchleben? Nach den beiden 0:1-Niederlagen bei Sonnenhof Großaspach und gegen Preußen Münster beträgt der Vorsprung des TSV 1860 (44 Punkte) auf den Abstiegsrang nur noch sieben Zähler: Fortuna Köln steht mit 37 Punkte auf Platz 17.

Grund genug für Geschäftsführer Günther Gorenzel, einen Appell an alle Löwen abzusetzen. "Der Trainer, die Mannschaft, jeder Spieler  - wir alle müssen uns auf das fokussieren, was wir beeinflussen können, um das Saisonfinish so gut wie möglich über die Bühne zu bringen", erklärte der 47-Jährige am Dienstag in einer Presserunde. Gorenzel sprach zudem über...

…Rechnungen bis zum Klassenerhalt: "Die fünf Spiele werden sicherlich keine Selbstläufer. Jeder Einzelne muss sich - in seiner jeweiligen Funktion - auf das konzentrieren, was er beeinflussen kann. Wir müssen sehen, das Optimum aus den restlichen Spielen herauszuholen, auch aus den Pokalspielen."

…die Niederlage gegen Münster: "Wir haben uns in den letzten Wochen durch Sperren und Verletzungen außer Tritt gebracht. Es ist ganz einfach so, dass in den letzten Spielern gefehlt haben und wir nicht ideal trainieren konnten. Das merkt du natürlich, gerade im Offensivspiel. Da gibt es auch andere Beispiele: Wenn bei einem Verein zwei, drei Schlüsselspieler ausfallen, wird es sehr eng in der Dritten Liga. Von daher gehe ich auch davon aus, dass unser Spiel im Vollbesitz unserer Kräfte auch ganz automatisch wieder anders ausschaut."

Gorenzel will Sport und Mannschaft schützen

…die Reaktion der Fans auf das Schreiben der Geschäftsführung: "Meine Aufgabe ist es jetzt, um ganz bewusst den Sport und die Mannschaft zu schützen, zu solchen Themen momentan nicht Stellung nehme. Jeder tut gut daran - und da gehöre ich auch dazu - und voll auf den Sport zu konzentrieren und all die Dinge, die wir beeinflussen können. All diese Dinge, die in dieser Presseerklärung drin waren, kann ich nur sehr indirekt bis gar nicht beeinflussen. Von dem her werde ich das nicht weiter kommentieren."

…die sportlichen Planspiele für die Zukunft: "Das arbeiten wir natürlich ab. Ich bin eben mit Jürgen Jung (Chefscout, d. Red.) mehrere Stunden oben gesessen, um mehrere Dinge auszurichten und upzudaten. Aber ich werde diese Dinge nicht Woche für Woche nach außen kommunizieren, weil es nicht förderlich ist für den Sport."

…den Nasenbeinbruch von Simon Lorenz: "Wir gehen davon aus, dass er spielen kann. Er bekommt am Nachmittag eine Maske angepasst. Dann ist es das übliche Prozedere: Manche Spieler sagen, die Maske spüren sie überhaupt nicht und es behindert sie auch nicht. Manche Spieler haben damit etwas Probleme. Aber wir gehen Stand jetzt fix davon aus, dass er am Samstag auflaufen wird."

Dennis Dressel bleibt beim TSV 1860

…die Vertragsverlängerung von Dennis Dressel: "Das ist in trockenen Tüchern. Wir werden keine Details nach außen geben. Wenn wir komplett Planungssicherheit haben in allen Details, gehen wir damit nach außen. Was ich jetzt sagen kann: Es braucht sich keiner Sorgen machen, dass Denis Dressel zu einem anderen Verein geht - das Ding ist geregelt. Aber Details, wie der Kader und die Kaderplanung in der kommenden Saison aussehen werden, wollen wir ganz bewusst nicht nach außen geben. Da ist es meine Aufgabe, die Mannschaft und die Spieler zu schützen, weil wir viele Themen am Tisch haben. Je weniger andere Themen wir tagtäglich am Tisch haben, ist es umso leichter für die Mannschaft, sich auf das Sportliche zu konzentrieren."

…Parallelen zum Abstiegskampf 2017,als sich Sechzig schon gerettet wähnte: "Ich habe es in meiner Laufbahn gelernt und auch in der Zusammenarbeit mit vielen Spielern: Du tust gut daran, wenn du dich auf die tägliche Arbeit konzentrierst. Wenn du zu weit zurückschaust, oder zu weit nach vorne, verlierst du den Fokus."

…die Lizenz: "Thema Lizenz ist Geschäftsbereich Michael Scharold. Das müssen sie ihn fragen. Ich bin in diese Dinge natürlich involviert und habe noch nichts Konkretes gehört. Ich kommentiere das nicht im Detail, so wie er nichts im Sport im Detail kommentiert. Das ist so vereinbart und daran halte ich mich. Ich habe auch noch nichts gehört oder mitbekommen, dass konkret etwas bei uns aufgetaucht wäre."

Lesen Sie hier: Heute tagen die 1860-Bosse über Sechzigs Zukunft

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading