S-Bahn-Halt Donnersbergerbrücke Nach Schwarzfahrt ohne Maske: Betrunkene Frau (37) wehrt sich

Die S-Bahn-Gleise nahe des Halts Donnersbergerbrücke. (Archivbild) Foto: Matthias Balk/dpa

Die betrunkene Frau war ohne Fahrschein und ohne Mund-Nasen-Bekleidung in der S-Bahn unterwegs und kratzte dann einen Bundespolizisten am Arm.

 

München - Da kommt ein bisschen was zusammen: Die Bundespolizei ermittelt gegen eine 37-jährige Frau aus Unterschleißheim - wegen Widerstands und tätlichen Angriffs gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung sowie Leistungserschleichung und Beleidigung. Außerdem wird sie wegen eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt.

Was war passiert? Nach Angaben der Bundespolizei meldeten Mitarbeiter der Deutsche Bahn Sicherheit am Dienstag gegen 14.30 Uhr eine Frau am S-Bahnhaltepunkt Donnersbergerbrücke, die zuvor ohne gültigen Fahrschein und ohne einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, in der S-Bahn unterwegs gewesen war.

Donnersbergerbrücke: Betrunkene wehrt sich gegen Bundespolizisten

Die 37-jährige Italienerin habe dann zunächst eine DB-Mitarbeiterin beleidigt und sich gegen die Bundespolizisten zur Wehr gesetzt: Die wollten die Frau zur Dienststelle mitnehmen, weil sich sich unter anderem nicht ausweisen konnte.

Die betrunkene Italienerin - bei ihr wurden 1,7 Promille gemessen - ließ sich nicht beruhigen und versuchte dann, einen Beamten zu beißen, ehe sie die Einsatzkräfte beleidigte und schließlich im Gewahrsam einen Beamten am Unterarm kratzt und verwundete.

Da die ohnehin "amtsbekannte" Frau im Polizei-Fahndungssystem mit dem Hinweis "Ansteckungsgefahr" notiert sei, sei der verletzte Beamte in eine Klinik gekommen und habe seinen Dienst nicht fortsetzen können.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading