Rückkehr nach Europa Dieser Bayern-Star wird Bastian Schweinsteigers Nachbar in Österreich

Ehemaliger Spieler des FC Bayern: Bastian Schweinsteiger. Foto: imago images/Sven Simon

Anfang Oktober hat Bastian Schweinsteiger seine Karriere beendet. Die letzten zweieinhalb Jahre hat die Bayern-Legende zusammen mit seiner Familie in den USA verbracht, nun plant der Weltmeister von 2014 offenbar eine Rückkehr nach Europa.

 

Innsbruck - Er ist wieder da. Jedenfalls bald. Bastian Schweinsteiger zieht es nach dem Ende seiner Karriere zurück in die Heimat. Der Weltmeister lässt laut der "Tiroler Tageszeitung" für sich und seine Familie ein Domizil in Westendorf nahe Kitzbühel bauen, nur ein paar Autominuten von Oberaudorf entfernt, wo er aufwuchs.

"Schweinsteiger hat das Grundstück gekauft und lässt nun darauf ein Haus errichten", sagte Bürgermeisterin Annemarie Plieseis. Mit dem Kauf ist allerdings eine Pflicht verbunden: Das Grundstück ist mit einer "Hauptwohnsitzwidmung" versehen. Der Ex-Bayer müsste demnach seinen Lebensmittelpunkt ins Brixental verlegen.

"Es gelten für Schweinsteiger die gleichen Regeln wie für alle anderen", sagte Plieseis. Die Gemeinde werde den Wohnzweck prüfen lassen. Vizebürgermeister Walter Leitner-Hölzl gibt sich jedoch keinen Illusionen hin: Westendorf bekomme "wohl wieder einen Zweitwohnsitz".

Schweinsteiger trifft auf alte Bekannte

Kitzbühel und das Brixental erfreuen sich bei zahlreichen Prominenten – nicht nur aus dem Sport – großer Beliebtheit. Schweinsteiger wird dort auch auf einen alten Bekannten treffen: David Alaba, mit dem er beim FC Bayern lange zusammenspielte, wohnt im knapp zehn Kilometer entfernten Kirchberg. Die Strecke kann der ehemalige Ski-Rennläufer und Ex-Konkurrent von Felix Neureuther auch per Ski unter die Latten nehmen: von der Choralpe rüber zum Talkaser, hoch zum Gampenkogel, die lange Sause runter nach Ki-West, eine kurze Fahrt mit dem Skibus, und schon ist man im Skigebiet von Kitzbühel. Dort öffnet im Dezember übrigens ein Ableger der Münchner Disco P1.

Wobei: Aus dem Alter ist Schweinsteiger eigentlich raus. Als zweifacher Familienvater hat er längst andere Prioritäten im Leben – und zudem noch den neuen Job als TV-Experte für die ARD. Sein ehemaliger Coach Ottmar Hitzfeld bescheinigte ihm unlängst, großes Potenzial für eine Karriere als Trainer: "Bastian war als Spieler Weltklasse, hatte immer ein großes taktisches Verständnis, war in Gesprächen auch immer sehr wissbegierig. Er hat sich weiterentwickelt, ist druckresistent und kann Dinge vermitteln. Ich denke, dass aus ihm ein sehr guter Lehrmeister und Trainer werden kann." Und von Westendorf ist man auch ziemlich flott an der Säbener Straße...

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading