Rückkehr in die Bundesliga Ehemaliger Bayern-Manager zu Eintracht Frankfurt?

Christian Nerlinger neben seinem Vorgänger: Der 42-Jährige beerbte einst Uli Hoeneß im Amt als Bayern-Manager. Foto: Bongarts/Getty Images

Am Ende fehlte der ganz große Titel - nach dem verlorenen "Finale dahoam" in der Champions League endete die Zeit von Christian Nerlinger als Sportdirektor der Bayern. Jetzt könnte sich aber eine neue Chance in der Bundesliga ergeben.

 

München - Christian Nerlinger hätte an der Säbener Straße der neue Uli Hoeneß werden sollen. 2009 übernahm er den Posten des Sportdirektors beim FC Bayern - die Zusammenarbeit wurde aber 2012 wieder beendet. "Ich wäre naiv gewesen, wenn mir nicht von Anfang an klar gewesen wäre, dass meine Tage bei Erfolglosigkeit gezählt sein würden", erklärte Nerlinger gegenüber der "Zeit". Erfolglos verlief damals nämlich das verlorne "Finale dahoam".

Laut Bericht: Nerlinger und Metzelder Favoriten bei der Eintracht

Seitdem ist der ehemalige Bayern-Profi als Spielerberater tätig. Nun könnte Nerlinger aber in die Bundesliga zurückkehren, wie die "Bild" berichtet. Demnach ist der 42-Jährige ein heißer Kandidat bei der Eintracht Frankfurt! Bei den Hessen wird Heribert Bruchhagen als Sportvorstand gehen. Der 67-Jährige ist seit 2003 bei der Eintracht und hinterlässt, wie damals Hoeneß, große Fußstapfen für einen Nachfolger.

Laut "Bild" gab es bereits ein geheimes Treffen zwischen der Eintracht und Nerlinger. Demnach gehöre aber auch Ex-Profi Christoph Metzelder zum Favoritenkreis. Insgesamt seien sieben Kandidaten im Spiel. Von denen sollen drei Kandidaten im engeren Kreis übrig bleiben, mit denen der Aufsichtsrat dann nochmal Gespräche führt. Eventuell kehrt Nerlinger dann ja zurück und tritt erneut in große Fußstapfen.

 

0 Kommentare