Routinier des TSV 1860 Fröhling über Volz: "Dafür kann kein Arzt oder Physio was"

Auf dem Weg zum Comeback: Löwen-Abwehrspieler Moritz Volz. Foto: sampics

Abwehrspieler Moritz Volz muss diese Woche noch pausieren. Am kommenden Montag wieder ins Lauftraining einsteigen. Fröhling: "Falscher Ehrgeiz bringt nichts"

 

München - Rubin Okotie ist nicht der einzige Löwe, der sich mit einer langwierigen Verletzung herumschlagen muss: Abwehrspieler Moritz Volz erlitt vor sieben Wochen einen Muskelfaserriss. Und ist bisher nicht zurückgekehrt. Auch der Routinier musste wie der Top-Torjäger sein Trainingscomeback abbrechen.

Warum sich Volz' Verletzung in den Adduktoren so zieht? "Da ist noch ein Problem. Dafür kann kein Arzt oder Physio was. Dieser falsche Ehrgeiz bringt nichts, gerade in seinem Alter. Aber man lernt daraus. Die Jungs müssen in ihren Körper reinhören, wenn er sagt er spürt nichts und macht mit, macht dann wieder einen großen Schritt... deswegen sage ich: Mannschaftstraining ist komplett was anderes."

Daher müsse sich der 32-jährige Routinier in dieser Woche noch gedulden, er arbeitet wie Daylon Claasen und Fejsal Mulic individuell am Comeback. Fröhling: "Diese Woche fehlt er noch, nächste Woche fängt er mit dem Lauftraining an."

 

1 Kommentar