Routinier des FC Bayern Arjen Robben nach Eindhoven? PSV antwortet vielsagend

, aktualisiert am 04.12.2018 - 15:43 Uhr
Seit 2009 beim FC Bayern: Arjen Robben. Foto: imago/photoarena

Kehrt Arjen Robben im kommenden Sommer zu seinem Ex-Klub PSV Eindhoven zurück? Unter den Anhängern des niederländischen Top-Klubs genießt der Flügelspieler noch immer hohes Ansehen, nun hat sich Trainer und Ex-Bayer Mark van Bommel vielsagend zu einer möglichen Rückkehr des (Noch-)Bayern-Stars geäußert.

Eindhoven/München - "Es kann gut sein, dass ich noch weitermache, wenn sich etwas richtig Schönes und Interessantes ergibt", sagte Arjen Robben im Interview mit der vereinseigenen Homepage des FC Bayern. Dass er den deutschen Rekordmeister nächsten Sommer verlässt, ist mittlerweile klar.

Arjen Robben startete in Eindhoven durch

Wohin es den Wembley-Helden nach seiner Zeit bei den Münchnern zieht, dagegen noch nicht. (Lesen Sie auch: Die Sternstunden von Robbéry beim FC Bayern)

Als ein Kandidat gilt die PSV Eindhoven, Robbens Ex-Klub. Zwischen 2002 und 2004 lief der 34-Jährige für den niederländischen Tabellenführer auf und entwickelte sich dort seinerzeit zu einem der hoffnungsvollsten Offensiv-Talente der Welt, ehe er für rund 20 Millionen Euro zum FC Chelsea wechselte. Robbens Liebe zur PSV ist allerdings nie ganz abgerissen.

Mark van Bommel dementiert nicht

Unter den Eindhoven-Fans genießt Robben noch immer große Anerkennung. Doch was sagt der Klub zu einer möglichen Rückholaktion? Die AZ fragte in Eindhoven nach. Die PSV verwies auf ein jährliches Treffen zwischen Anhängern und Trainer Mark van Bommel, der selbst zwischen 2006 und 2011 für die Bayern gespielt hatte und zwei Jahre lang mit Robben in einer Mannschaft war.

"Kommt Arjen Robben zurück?", lautete demnach gleich die erste Fan-Frage. "Wir sind immer an guten Spielern interessiert und Arjen ist ein guter Spieler", antwortete van Bommel. Vielsagend, ein Dementi klingt wahrlich anders.

Für viele PSV-Anhänger würde mit der Rückkehr ihres verlorenen Sohnes ein Traum in Erfüllung gehen. Nur ein einziges Mal kehrte er nach seinem Abgang vor 14 Jahren an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück, am vierten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase 2016/17.

PSV-Fans wollen Arjen Robben zurück

In der Nacht vor dem Spiel hing die Ultragruppierung "Lighttown Madness" vor dem Spielerhotel der Bayern einen imaginären Arbeitsvertrag an einen Zaun, um Robben von einer Rückkehr ins Philips Stadium zu überzeugen. Es folgte ein überdimensionales Banner im Stadion, das ebenfalls einen Arbeitsvertrag darstellte – und auf dem Robben aufgefordert wurde, bitte zu unterschreiben.

Für den Vize-Weltmeister von 2010 stand ein Wechsel nach Eindhoven seinerzeit nicht zur Debatte. "Für mich ist das kein Thema. Ich fühle mich gut und hoffe, noch einige Jahre für Bayern zu spielen", sagte Robben damals, relativierte dann aber vor dem Spiel: "Ich freue mich schon sehr darauf, Eindhoven fühlt sich für mich wie ein Zuhause an." Wer weiß, vielleicht läuft er in diesem Zuhause nochmal im PSV-Trikot auf...

Im Video: Hier muss sich Niko Kovac im Schuhplattln beweisen

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null