Robben und Gomez Müller genervt über Diskussion um Edel-Reservisten

THOMAS MÜLLER NOTE 2 Frei vor Ulreich, doch der „Mull“ bekam die Kugel nicht unter Kontrolle. Ging jeden Meter, viel unterwegs, immer unangenehm für die Stuttgarter. Vor allem beim 2:0 (71.) - in bester Mittelstürmer-Manier. Foto: dpa

Thomas Müller ist derzeit in Top-Form, trifft, wie er will. Eine Sache lässt ihn aber dennoch die Hutschnur hochgehen

 

München - Bayern-Stürmer Thomas Müller ist genervt von der Diskussion um die Situation von Arjen Robben und anderen unzufriedenen Mitspielern beim deutschen Fußball-Rekordmeister und Bundesliga-Tabellenführer. „Es wird immer so dargestellt, aber es gibt hier keinen Zweikampf Robben gegen Müller oder sonstwas. Wir sind eine
Mannschaft, wir sind in der Offensivreihe sehr flexibel einzusetzen“, sagte der Nationalspieler am Sonntag in der Sendung „Sky90“. „Und außerdem: Dieses ständige Thema geht mir auf die Eier.“

Der Niederländer Robben und auch Nationalspieler Mario Gomez fristen derzeit ein Dasein als Reservisten. Im Angriff sind im Moment Müller (11 Saisontore) und Mario Mandzukic (14) gesetzt. Robben und Gomez waren am Samstag beim 3:0 der Bayern bei Mainz 05 erst in der 76. Minute für Müller und Mandzukic eingewechselt worden. Der Holländer Robben hatte nach der Partie fast fluchtartig und kommentarlos das Stadion verlassen.

 

2 Kommentare