Rind türmt vor Metzger Polizei erschießt Kuh an der Theresienwiese

Auf Münchens Theresienwiese wird fürs Oktoberfest gewerkelt. Am Dienstagmorgen kam es dabei zu einem kuriosen Zwischenfall: Polizisten mussten eine entlaufene Kuh erschießen. Foto: Günther Rehm

Eine Kuh ist am Dienstagmorgen aus dem Münchner Schlachthof ausgerissen. Nachdem das Tier einige Zeit durch die Münchner Straßen geirrt war, musste die Polizei das Rind an der Theresienwiese erschießen.

München - Wildwest am Dienstagmorgen im Münchner Westend. Vom Schlachthofviertel bis rüber zur Bavaria verfolgten Polizsten die ausgebüchste Kuh. Das Tier  war gegen 7 Uhr aus dem Schlachthof ausgerissen und zunächst in Richtung Kapuzinerplatz gelaufen. Über die Lindwurmstraße lief das Tier dann weiter in Richtung Theresienwiese. Zu Füßen der Bavaria kam es zum Showdown mit den Verfolgern. Die Kuh ließ sich weder beruhigen noch einfangen. Deshalb zogen die Polizisten ihre Dienstwaffen. Laut Polizei blieb den Beamten nichts anderes übrig, als die Kuh am Fuße der Bavaria zu erschießen, nachdem sich das Tier eine regelrechte Verfolgungsjagd mit den Beamten geliefert hatte.

Der Besitzer des Schlachthofs war angeblich auch dabei - auch ihm soll es nicht gelungen sein, das Tier anderweitig zu bändigen. Eine Joggerin wurde von der Kuh auf die Hörner genommen. Die Frau kam leicht verletzt ins Krankenhaus.Zusätzlich demolierte die Kuh einen bei der Verfolgungsjagd einen Streifenwagen. 

 

34 Kommentare