Remis gegen Großaspach TSV 1860 in der Einzelkritik: Sechs Vierer und die Zwei für Pechvogel Rieder

Die Löwen kommen gegen Großaspach nicht über ein 1:1 hinaus. Foto: imago/MIS

Der TSV 1860 trennt sich von der SG Sonnenhof Großaspach nur mit einem 1:1. So hat der AZ-Reporter die Partie gesehen. Die Löwen in der Einzelkritik.

 

München - Der TSV 1860 bleibt auch im dritten Spiel unter Michael Köllner ungeschlagen. Gegen Abstiegskandidat Sonnenhof Großaspach kommen die Löwen allerdings trotz Überzahl nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Zudem bangen die Sechzger um Torschütze Tim Rieder, der mit einer Verletzung ausgewechselt werden musste. Die Noten für die Löwen.

MARCO HILLER, NOTE 3: Verlässlicher Rückhalt. Sehenswerte Flugeinlage nach Bösels Distanzschuss (28.), wichtige Parade gegen Gehring.

MARIUS WILLSCH, NOTE 4: Preschte gleich mehrfach zu forsch nach vorne und leistete sich prompt einige Ballverluste. Im Nachfassen aber bärenstark, aber die ersten Bälle liefen öfter nicht wie am Schnürchen.

FELIX WEBER, NOTE 4: Der Kapitän rettete dank seiner Kopfballstärke ein, zwei Mal als letzter Mann. Aber auch ein, zwei Wackler und beim 1:1 zu weit weg.

DENNIS ERDMANN, NOTE 3: Weiter gut in Form. Gewann seine Zweikämpfe, warf sich in Sonnenhof-Schüsse, klärte doppelt in höchster Not. Glück bei Gehrings Kopfball, als er nur zweiter Sieger war.

Torschütze Rieder mit Knieverletzung ausgewechselt

PHILLIPP STEINHART, NOTE 3: Sechzigs Linksverteidiger ist aktuell ebenfalls gut drauf. Kaum Durchkommen auf seiner Seite, viel Betrieb im Vorwärtsgang.

TIM RIEDER, NOTE 2: Löwen-Motor der starken Anfangsphase - neuerdings mit Torgefahr: wie zuletzt in Haching (angeschossener) Torschütze. Bitter: Musste früh mit einer Knieverletzung vom Feld.

DANIEL WEIN, NOTE 3: Fast-Torschütze gegen die Bayern, Quasi-Torschütze gegen Großaspach: diesmal fand sein Freistoß über Umweg Rieder in die Maschen.

Nieman mit gutem Startelf-Debüt

DENNIS DRESSEL, NOTE 3: Köllner-Gewinner. Fühlt sich in der neuen Mittelfeld-Raute sichtlich wohl, geht weite Wege und bringt 1860 kämpferisch wie spielerisch weiter. Reule entschärfte zwei seiner wuchtigen Schüsse.

NOEL NIEMANN, NOTE 3: Die nächste Köllner-Überraschung nach Böhnlein: Startelfdebüt des Leichtgewichts. Zeigte sich emsig und bereitete das 1:0 vor. Tauchte zwischendurch ab, aber sein Tempo könnte noch öfter gefragt sein.

SASCHA MÖLDERS, NOTE 4: Der Haching-Matchwinner zeigte sich willens, genau dort weiterzumachen, wo er dort aufgehört hatte. Legte fleißig für seine Kollegen auf und ab. Ein Geniestreich gelang ihm diesmal trotz guter Chancen nicht.

Böhnlein ereilt Höchststrafe

PRINCE OWUSU, NOTE 4: Sechzigs Prince wirkte etwas verbessert, die Bälle gehen ihm weniger verloren. Aber: immer noch zu umständlich - und unglücklich: abgepfiffenes Abstaubertor, freistehend ans Außennetz.

KRISTIAN BÖHNLEIN, NOTE 4: Ersetzte Rieder. Holte den Platzverweis heraus, doch es fehlte an Durchsetzungsvermögen und Handlungsschnelligkeit. Prompt musste er wieder vom Feld.

TIMO GEBHART, NOTE 4: Versuchte viel, aber konnte seine Stärken vergangener Zeiten nicht an den Tag legen.

MARKUS ZIEREIS, OHNE NOTE: Kam zu spät für eine Bewertung.

Lesen Sie auch: "Gemeinsam für Sechzig" - Spenden für Winter-Trainingslager sollen Rasenheizung finanzieren

 

17 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading