Radonjics Treueschwur Warum der Coach der Bayern-Basketballer verlängert

Dejan Radonjic bleibt mindestens ein weiteres Jahr Trainer der Bayern-Basketballer. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Der Trainer der Bayern-Basketballer verlängert seinen Vertrag um ein Jahr. "Ich bin sehr froh, dass meine Arbeit respektiert wird", sagt Dejan Radonjic.

 

München - Der FC Bayern und seine Trainer, das ist ja im Moment so eine Sache – im Fußball. Da schützt einen auch Erfolg nicht zwangsläufig davor, dass man mehr oder weniger deutlich von dem einen oder anderen Mann in Machtposition öffentlich infrage gestellt wird. Niko Kovac kann davon so manch trauriges Liedchen singen.

Wie anders, wie viel heiler, ist doch die Welt der Basketballer des FC Bayern zur Zeit. Da setzt man auf Kontinuität, auf eine gewisse Ruhe am Arbeitsplatz – und man setzt vor allem auf dem Mann, der das Sagen auf dem Court hat: Trainer Dejan Radonjic. Präsident Uli Hoeneß, der in Personalunion auch der erste Basketball-Fan des Vereins ist, hatte es schon kürzlich angedeutet, nun wurde aus der Andeutung Realität. Radonjic, der sein Team als Hauptrundenerster abermals in die Playoffs geführt hat bleibt ein Bayer, bleibt der Trainer des Meisters. Der 49-Jährige verlängert seinen Vertrag um ein weiteres Jahr.

Vertragsverlängerung: Dejan Radonjic fühlt sich in München wohl

"Ich bin sehr glücklich, dass der Verein meine Arbeit respektiert und wir ein sehr angenehmes Verhältnis aufgebaut haben. Was auch sehr wichtig ist, ist die Kontinuität, besonders, weil wir in der EuroLeague spielen. In der kommenden Saison wird es 34 Spiele in der EuroLeague und 34 in der Bundesliga geben, dazu noch Pokal und Playoffs, deswegen ist Kontinuität für mich ein derart wichtiger Faktor", bestätigte er am Montagabend im Basketball-Magazin des Klubssenders FCB.tv live, "abgesehen davon fühle ich mich hier einfach sehr wohl. Die Stadt ist wunderschön. Obwohl ich ganz ehrlich sagen muss, dass ich noch nicht alles gesehen habe. Aber dafür habe ich ja jetzt ein weiteres Jahr Zeit." Im April hatte bereits Sportdirektor Daniele Baiesi vorzeitig verlängert.

Radonjic, der frühere Profi-Spieler und Nationaltrainer Montenegros, hat den Trainerposten bei Bayerns Basketballern im April 2018 übernommen. Er ersetzte damals Coach Aleksandar "Sasa" Djordjevic. Der hat den Bayern zwar die Tabellenführung in der Bundesliga, den ersten Pokaltriumph in 50 Jahren und den bis dahin größten internationalen Erfolg der Vereinsgeschichte – das Erreichen des Halbfinales im Europacup – beschert, doch seine Spielphilosophie und seine Trainingssteuerung waren immer mehr als umstritten.

Das zeichnet Dejan Radonjic aus

Zudem galt er als ziemlich beratungsresistent, wenn Vereinsbosse Gespräche und Lösungen suchten. Und so musste Djordjevic genau 39 Tage nach dem umjubelten Pokalsieg seine Koffer in München packen. Erfolg schützt eben auch bei den Basketballern der Bayern nicht immer vor Jobverlust.

Dann also Radonjic – das Kontrastprogramm zu Djordjevic. Der neue starke sportliche Mann des FCBB gilt als Taktikfuchs, der weiß, wie man aus seinen Spielern Höchstleistungen, aber auch echten Teamspirit herauskitzelt. Unter seiner Ägide holten Bayerns Basketballer gleich die Meisterschaft – die vierte der Vereinsgeschichte nach 1954, 1955 und 2014. In der EuroLeague sorgten die Bayern mit ihren Darbietungen und Siegen – etwa über den FC Barcelona unter Ex-FCBB-Coach Svetislav Pesic – für manch verwundert hochgezogene Augenbraue. Insgesamt gelangen den Bayern in 30 Partien 14 Siege – neuer deutscher Rekord. Eine Bestmarke, die Radonjic mit seinen Bayern kommende Saison sicher angreifen wird.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading