"Radikal-islamische Grundausrichtung" Ingolstadt: Innenministerium verbietet islamistischen Verein

Innenminister Joachim Hermann (CSU) kämpft gegen radikalen Islamismus in Ingolstadt. Foto: dpa / picture alliance

Verbot eines islamistischen Vereins in Ingolstadt: Das"Kultur- und Bildungszentrum Ingolstadt" weise eine "radikal-islamische Grundausrichtung auf", so Innenminister Joachim Hermann (CSU).

Ingolstadt/München – Das bayerische Innenministerium hat den islamistischen Verein „Kultur- und Bildungszentrum Ingolstadt“ verboten. „Der radikale Islamismus ist hochgefährlich, das dürfen wir auf keinen Fall unterschätzen“, begründete Minister Joachim Herrmann (CSU) das Verbot am Dienstag in München. „Wo immer hier Vereinsverbote möglich sind, müssen und werden wir davon Gebrauch machen.“ Der Verfassungsschutz habe Belege für die radikal-islamistische Grundausrichtung des Vereins gefunden.

So setze sich die Organisation für die Ziele des 2001 verbotenen Kalifatsstaats ein, mit dem zunächst in der Türkei und danach auf der ganzen Welt die Einheit von Staat und Religion auch unter Einsatz von Gewalt verwirklicht werden sollte. Bei Durchsuchungen unter anderem in einer Moschee waren am Morgen Unterlagen sichergestellt und das Vereinsvermögen beschlagnahmt worden.

 

8 Kommentare