Quoten-Rekord nur knapp verpasst Münster-"Tatort": "Hammer"-Quote für Thiel und Boerne

Sie sind die Publikums-Lieblinge: Jan Josef Liefers und Axel Prahl mit dem "Tatort" aus Münster. Foto: dpa

Der 25. Münsteraner Tatort "Hammer" begeistert das TV-Publikum, überflügelt auch wieder Till Schweigers Hamburg-"Tatort"  und verpasst nur knapp den Zuschauerrekord  von 1992.

Münster Jan Josef Liefers und Axel Prahl alias Thiel und Boerne haben mal wieder bei den TV-Quoten abgeräumt. 12,78 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 35,0 %) verfolgten am Sonntag den 25. Münsteraner Tatort in der ARD. Damit verpasste die Jubiläumsfolge "Hammer" nur um Haaresbreite den absoluten Zuschauerrekord eines "Tatorts" von 1992 mit Manfred Krug. Damals wurden 12,83 Millionen Zuschauer ermittelt. Auch ihren eigenen Rekord vom März 2013, als 12,81 Millionen Zuschauer (MA: 34,0 %) die Geschichte „Summ, summ, summ“ verfolgten, verfehlte das Duo damit nur knapp.

Den Hamburger "Tatort" mit Till Schweiger alia Nick Tschiller steckten die Münsteraner jedoch locker weg. Der hatte bei seiner Premiere ebenfalls noch rekordverdächtige 12,57 Millionen und in der zweiten Folge schon nur noch 10,21 Millionen Zuschauer. Das schräge Ermittlerduo aus Münster dagegen ist weiterhin ein Dauerbrenner.

Und nicht nur quotentechnisch konnten Thiel und Boerne überzeugen. So mussten sich mit einem als Superhelden getarnten Mörder herumschlagen, der sich im Kampf gegen Korruption und Prostitution in Selbstjustiz übt und drei Menschen, darunter einen Zuhälter, mit einem Hammer ermordet. Später hat der "Hammer"es auch auf Thiel selbst abgesehen und stattet dem Kommissar einen ungemütlichen Besuch in dessen Wohnung ab. Das klischeehafte Ende (der Bösewicht stürzt sich von einem Baukran, Thiel kann den Mann nicht retten), wird durch den schauspielrischen Witz und die herrliche Ausgestaltung der Marotten von Thiel und Boerne wettgemacht. AZ-Kritikerin Ponkie findet: Das Tatort-Traumpaar für das Sonntags-Betthupferl.

Auf dem zweiten Platz im Quoten-Ranking landete der Animationsfilm "Rapunzel - Neu verföhnt" bei RTL. Auch Pro7 konnte mit "Planet der Affen: Prevolution" auf Platz 4 punkten. Ebenfalls ein gutes Ergebnis erzielte der Talk mit Günther Jauch (5,68 Millionen Zuschauer; MA: 19,4 %), der unmittelbar nach dem Tatort in der ARD zu sehen war. Thema: Michael Schumachers Schicksal und die Moral der Berichterstattung. Zu Gast war unter anderem Michael Schumachers langjährige Pressesprecherin Sabine Kehm.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null