Präsidentenamt beim TSV 1860 Robert Reisinger sagt BR-Interview ab - und kritisiert Saki Stimoniaris

Präsident des TSV 1860: Robert Reisinger. Foto: imago/MIS

Wie der BR mitteilt, hat Oberlöwe Robert Reisinger kurzfristig einen Interviewtermin mit dem Fernsehsender abgesagt. Stattdessen übt der Präsident des TSV 1860 über ein Fanmagazin scharfe Kritik an Herausforderer Saki Stimoniaris.

 

München - Es gibt reihenweise drängende Fragen beim TSV 1860 zu klären. Auch, wenn zumindest die Geschäftsführer-Frage geklärt ist, Sportchef Günther Gorenzel nun seinen neuen Vertrag unterschrieben hat und zum gleichberechtigten Löwen-Boss neben Michael Scharold aufsteigt.

Robert Reisinger nicht bei "Blickpunkt Sport"

Wie der BR am Sonntagabend in der Sendung "Blickpunkt Sport" mitteilte, hatte der Präsident der Sechzger kurzerhand ein exklusives Interview mit dem öffentlich-rechtlichen TV-Sender abgesagt. Nicht auszuschließen, dass auch die jüngsten Ereignisse in Giesing Thema gewesen wären.

Stattdessen wurde Herausforderer Saki Stimoniaris in der Sendung zitiert. "Einer, der 70 Millionen für Sechzig ausgibt, vor dem muss man Respekt haben und annehmen: 'Er ist ein wahrer Sechzger'", sagte der Sprecher von Hasan Ismaik in einem Beitrag über den Investor der Löwen. Und weiter: "Das Ziel ist die Bundesliga."

Reisinger kritisiert Stimoniaris

Reisinger sprach dann doch - über ein Fanportal. "Der offensive Wahlkampf des Sprechers unseres Mitgesellschafters um seine Nominierung als Präsidentschaftskandidat mag für Medien ein attraktives Spektakel darstellen, für uns als Verein ist es das nicht", erklärte der 1860-Präsident in einem am Nachmittag vor Ausstrahlung des BR-Beitrages veröffentlichten Artikel im "Löwenmagazin".

Er kritisierte Stimoniaris deutlich: "Die Verfahrensweise für eine Bewerbung ist in der Vereinssatzung klar geregelt. Wenn Herr Stimoniaris glaubt, er müsse außerhalb des vorgesehenen in­s­ti­tu­ti­o­nellen Rahmens für seine Bewerbung medialen Druck aufbauen, werde ich nicht als Verstärker dafür dienen. Die Wahrnehmung des TSV 1860 München in der Öffentlichkeit als fortwährender 'Chaosclub' resultiert nicht zuletzt aus derartigem Verhalten." (Lesen Sie auch: Löwen-Legende - "Muss eine Lanze für Hasan Ismaik brechen")

Stimoniaris will Löwen-Präsident werden

Stimoniaris hatte bei einer Debatte des Portals "dieblaue24" kritisiert, dass der Verwaltungsrat per Satzung für die Mitgliederversammlung nur einen Präsidentschaftskandidaten aufstellen muss. Der Verwaltungsrat ist wiederum durchgängig mit Befürwortern von Reisinger besetzt. 

 

15 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading