Präsident des FC Bayern Uli Hoeneß kündigt Rückzug an: "Mache diesen Job noch zwei, drei Jahre"

Uli Hoeneß kam 1970 als Spieler zum FC Bayern. Foto: dpa

Präsident Uli Hoeneß vom FC Bayern hat seinen Rückzug angekündigt. Beim "sächsischen Wirtschaftsdialog saxxess" erzählte der Bayern-Boss, in zwei, drei Jahren zurücktreten zu wollen und welche Kriterien sein Nachfolger erfüllen sollte.

Dresden - Völlig unvermittelt hat Präsident Uli Hoeneß vom FC Bayern am Donnerstag das Ende seiner Ära eingeläutet. Beim "sächsischen Wirtschaftsdialog saxxess" in Dresden sprach der Präsident erstmals offen vom Rückzug.

"Ich mache diesen Job noch zwei, drei Jahre und will meinem Nachfolger eine volle Kasse übergeben. Dann können sie mit dem Geld machen, was sie wollen", kündigte Hoeneß laut einem Bericht der "Bild" an. Gewählt ist er noch bis November nächsten Jahres.

Hoeneß: "Müssen die eierlegende Wollmilchsau suchen"

Von seinem Erben hat der Bayern-Präsident schon eine klare Vorstellung. "Der Nachfolger sollte jemand sein, der eine menschliche Seite hat. Und einer, der aus dem Fußball kommt. Wir müssen die eierlegende Wollmilchsau suchen", sagte Hoeneß. "Das wird schwer. Wenn ich wüsste, der oder der kann das, würde ich nächstes Jahr aufhören."

Mit Uli Hoeneß wird sich die wohl wichtigste Persönlichkeit in der Geschichte des FC Bayern verabschieden. Der gebürtige Ulmer kam 1970 zum heutigen Rekordmeister. Nach seiner aktiven Karriere übernahm er das Management beim FC Bayern und trug maßgeblich dazu bei, den Verein finanziell und sportlich zu einem der weltweit erfolgreichsten Fußballvereine auszubauen. Seit 2009 ist er Präsident bei den Roten.

 

17 Kommentare

Kommentieren

  1. null