Position des Rechtsverteidigers Rafinha möchte gegen Kimmich um Stammplatz kämpfen

Joshua Kimmich (l.) scheint bei den Bayern als Rechtsverteidiger gesetzt zu sein – Rafinha möchte sich allerdings noch nicht geschlagen geben. Foto: EPA/ANTONIO BAT/dpa

Die Bayern-Bosse planen in Zukunft fest mit Joshua Kimmich auf der Position des Rechtsverteidigers. Doch da gibt es auch noch Rafinha, der sich nicht mit der Rolle des Ersatzmannes zufriedengeben möchte.

 

München - Bayern-Profi Rafinha hat Joshua Kimmich ein Duell um den Stammplatz auf der rechten Abwehrseite angekündigt. Nach dem Karriereende von Philipp Lahm hatten die Bosse des deutschen Rekordmeisters und auch Trainer Carlo Ancelotti angekündigt, mit Nationalspieler Kimmich als dessen Nachfolger zu planen. Rafinha aber will sich nicht schon im Vorhinein mit einer Reservistenrolle bei den Bayern abfinden. "Wie immer werde ich um meine Position kämpfen. Nichts ist geschenkt im Leben. Ich werde mein Bestes geben, und dann werden wir sehen, was passiert", sagte er dem kicker.

Nach der nächsten Saison läuft sein Vertrag bei den Bayern aus. Ein Abschied sei aber nicht Rafinhas Wunsch. "Bayern ist ein großer Klub. Ich hoffe, dass ich meinen Vertrag verlängern kann. Wenn der Klub und ich eine Einigung finden könnten, wäre das großartig", sagte er.

Der 31 Jahre alte Brasilianer will mit einem guten Jahr in Bundesliga und Champions League auch in den Kader für die Weltmeisterschaft in Russland kommen. Jüngst gab er nach mehr als dreijähriger Pause sein Comeback in der Seleção. "Ich muss weiter hart beim FC Bayern arbeiten, um meine Chance zu wahren in diesem besonderen Jahr, in dem die WM stattfindet", sagte er. "Natürlich ist die WM mein Ziel."

 

1 Kommentar