Polizeimeldungen vom Oktoberfest Wiesn-Blaulicht: Vergewaltigung, Hitler-Gruß, Falschgeld

Während der Wiesn hat die Münchner Polizei alle Hände voll zu tun. Foto: dpa

Ein Mann will sich Mitten auf der Schaustellerstraße an einer betrunkenen Koreanerin vergehen, ein Amerikaner zahlt mit einem falschen Fuchzger und drei Bayern schreien "Heil Hitler" durchs Zelt – Das Wiesn-Blaulicht vom 18.09.2016.

 

Die Wiesn läuft gerade einmal 24 Stunden und schon kam es zu zahlreichen Delikten auf dem Festgelände. Das Wiesn-Balulicht der Münchner Polizei zum ersten Wiesn-Samstag:

+++ Hitler-Gruß und Volksverhetzung in einem Festzelt +++

Drei Wiesn-Besucher aus dem Münchner Umland im Alter von 25, 31 und 32 Jahren, zeigten in einer Festhalle den Hitler-Gruß und riefen weiter deutlich vernehmlich „Heil Hitler“ und weitere strafrechtlich relevante Sprüche. Die drei Männer erwarten Anzeigen wegen Volksverhetzung und Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

+++ Renitenter Schweizer beim Zelt-Einlass +++

Ein 55-jähriger Schweizer bettelte an einem trotz Überfüllung geschlossenen Festzelt mehrfach und penetrant um Einlass. Nachdem er mehrfach versuchte in das Zelt zu gelangen, wurde er von Ordnern aus dem Bereich des Biergartens verwiesen. Auf dem Weg in Richtung Straße ging er die begleitenden Ordner-Kräfte aggressiv verbal an. Auch gegenüber den verständigten Kräften der Wiesn-Wache zeigte er sich absolut uneinsichtig und unkooperativ. Der Schweizer verbrachte den Rest des Abends in Gewahrsam auf der Wiesn-Wache. Durch den Sicherheitsdienst des Festzeltes wurde dem 55-Jährigen ein zweitätiges Betretungsverbot für dieses Festzelt ausgesprochen.

+++ Amerikaner will mit falschem 50-Euro-Schein bezahlen +++

Gegen 20.55 Uhr wollte ein 26- jähriger Amerikaner bei einer Bedienung in einem Festzelt mit einem offensichtlich gefälschten 50 Euroschein bezahlen. Der Täter konnte durch den Sicherheitsdienst des Zeltes festgehalten werden. Bei der anschließenden Durchsuchung konnten zwei weitere gefälschte Scheine aufgefunden werden.

+++ Polizei verhindert Vergewaltigung +++

Gegen 18 Uhr stellte eine Oktoberfest-Einsatzgruppe auf einer Wiese in der Nähe der Schaustellerstraße ein küssendes Pärchen fest, was eigentlich auf der Wiesn keine Besonderheit ist. Den Beamten kam die Situation jedoch komisch vor, woraufhin sie noch einmal zurück gingen, um nach dem Rechten zu sehen. Inzwischen war die Frau schon unterhalb der Hüfte entblößt und der Mann wollte augenscheinlich den Akt vollziehen. Da die Frau, eine 21-jährige Koreanerin, aufgrund ihrer Alkoholisierung offensichtlich nicht in der Lage war die Situation zu begreifen, zogen die Beamten den Mann, einen 32-jährigen Türken, von der Frau weg. Der 32-Jährige wurde festgenommen und auf die Wiesn-Wache gebracht.

+++ Taxi und Reisebus erfassen englische Touristen +++

Beim Überqueren der Luisenstraße am Hauptbahnhof ist ein Tourist aus England von einem Reisebus erfasst worden. Kurz darauf ist ebenfalls ein Engländer von einem Taxi an der Paul-Heyse-Straße überrollt worden. Beiden wurden schwer verletzt. Mehr dazu lesen Sie hier.

 

34 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading