Polizeimeldungen vom Oktoberfest Wiesn-Blaulicht: Diebstähle, Tritte und Schläge, Barbusigkeit

, aktualisiert am 26.09.2016 - 16:55 Uhr
Die Polizei hatte einiges zu tun am Wochenende. Foto: dpa

Das vermehrte Besucheraufkommen sorgt auch bei der Polizei wieder für mehr Betriebsamkeit. Am Wochenende gab es neben Schlägereien, Diebstählen und Streitigkeiten auch eine barbusige Neuseeländerin. Die Polizeimeldungen vom Montag.

 

Mehr Leute auf der Wiesn bedeutet auch mehr Einsätze für die Polizei. Und nachdem es am Wochenende endlich wieder schön wurde auf dem Oktoberfest, hatten die Wiesn-Beamten so einiges zu tun. Neben den fast schon obligatorischen Schlägereien kam es auch zu Maßkrug-Würfen, umgekippten Bierbänken und esklaierenden Streitereien. Das sind alle Wiesn-Meldungen der Polizei vom Montag.

Jacken- und Handydieb im Festzelt

Gegen 23 Uhr legte ein Besucher in einem Zelt seine Jacke auf eine Bierbank. Nach einiger Zeit bemerkte der 55-Jährige, dass die Jacke weg war. Als er kurze Zeit später dem Biesldrang nachging, sah er auf der Toilette einen jungen Mann, der seine Jacke trug.

Der 55-Jährige wollte seine Jacke zurück haben, der 25-Jährige Dieb aber weigerte sich. Eine herbeigerufene Streife klärte die Angelegenheit schließlich, die Jacke wanderte zurück zu ihrem rechtmäßigen Besitzer. Bei dem Dieb wurde auch noch ein gestohlenes Handy gefunden. Er landete in der Haftanstalt.

Gefährliche Körperverletzung durch Maßkrugwurf

Am Samstag gegen 20 Uhr warf ein 26-jähriger Schweizer einen Maßkrug auf zwei Münchner (18 und 20 Jahre alt). Einer der beiden erlitt eine Platzwunde am Hinterkopf, der andere eine Verletzung am Handgelenk. Im Krankenhaus konnte einer der beiden den Täter erkennen, der Schweizer wurde festgenommen und anschließend in die Haftanstalt im Polizeipräsidium überstellt.

Streit zwischen Flüchtlingen eskaliert

Zwei Afghanen (24 und 19 Jahre alt) gerieten am Sonntag gegen 01:50 in Streit. Der 24-Jährige attackierte seinen jüngeren Kontrahenten erst mit Faustschlägen. Dieser ging daraufhin zu Boden. Dort trat er dann mit den Füßen auf den 19-Jährigen ein. Durch die Tritte verlor der Afghane einige Zähne, zudem wurde ihm das Nasenbein gebrochen.

Der 24-Jährige musste gewaltsam auf die Wiesn-Wache gebracht werden, er wird zur Klärung der Haftfrage heute einem Richter vorgeführt.

16-Jähriger wird Jugendkontrolle unterzogen

Am Sonntag gegen 14.40 Uhr  wurde ein 16-jähriger Münchner mit seinen Freunden auf der Wiesn angetroffen. Aufgrund seines augenscheinlich stark alkoholisierten Zustandes wurde er einer Jugendkontrolle unterzogen. Anschließend wurde er zur Wiesn-Wache gebracht, wo ein Alkoholtest mit ihm durchgeführt wurde. Dieser ergab einen Wert von 1,7 Promille.

Die Mutter des 16-Jährigen wurde telefonisch verständigt und mit deren Einverständnis wurde ihr Sohn mit seinen Freunden nach Hause entlassen.

Umstürzende Bierbank sorgt für drei Verletzte

Eine Gruppe Norweger hatte offenbar Probleme mit der Begleitung einer 28-Jährigen Würzburgerin. Als die Gruppe auf den Bänken tanzte, brachte sie diese zum Einsturz. Für drei Beteiligte endete das Ganze äußerst schmerzhaft, einer wurde schwer verletzt. Mehr dazu lesen Sie hier

Freizügige Neuseeländerin festgenommen

Am Sonntag gegen 15.55 Uhr nutzte eine 22-jährige neuseeländische Festbesucherin das sonnige Wetter, um eine streifenfreie Bräune zu erlangen. Dazu zeigte sie vor dem Eingang zu einem Festzelt mehrfach ihre nackte
Oberweite. Aufgrund ihrer erheblichen Alkoholisierung zeigte sie keinerlei Einsicht, sodass sie von Einsatzkräften zur Wiesn-Wache gebracht wurde und von dort erst nach Sonnenuntergang wieder entlassen wurde.

Schlafender Neuseeländer wird auf Kotzhügel bestohlen

Taschendiebfahnder konnten am Sonntag einen Bosnier beobachten, der sich das Handy eines neben ihm auf dem Kotzhügel schlafenden Neuseeländers angelte. Bei der anschließenden Durchsuchung auf der Wiesn-Wache wurde eine Taschenlampe und die Klinge eines Teppichmessers gefunden, seine Klau-Utensilien.

Der Mann wurde nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen in die Haftanstalt überstellt.

Gefährliche Körperverletzung durch Fußtritte

Am Sonntag gegen viertel nach zehn gerieten ein 24-jähriger und ein 30-jähriger Wiesnbesucher in Streit. Der Jüngere ging in dessen Verlauf zu Boden, woraufhin der 30-Jährige mehrmals mit dem Fuß ins Gesicht trat. Der 24-Jährige kam mit erheblichen Verletzungen ins Krankenhaus.

Der 30-Jährige wurde am Montagmorgen wieder aus der Haft entlassen.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading