Polizei sucht Zeugen Messerangriff! Unbekannter überfällt Joggerin in Bogenhausen

, aktualisiert am 17.03.2020 - 19:13 Uhr
Der Herzogpark im Bereich Adalbert-Stifter-Straße und Brunnbachleite – hier ist die Joggerin von einem unbekannten Mann mit einem Messer bedroht worden. Foto: Daniel von Loeper

Eine Münchnerin ist beim Joggen von einem Unbekannten ohne erkennbaren Grund attackiert worden. Der Mann bedrohte die Frau mit einem Messer.

 

München - Abends im Herzogpark drehte die 29-Jährige am Montag ihre Trainingsrunde. Die Lehrerin lief die Adalbert-Stifter-Straße entlang. Etwa auf Höhe der Brunnbachleite wurde die Münchnerin gegen 19.40 Uhr von einem Mann überholt.

Der Fremde blieb plötzlich stehen, drehte sich um und zog ein etwa zehn Zentimeter langes Messer. Er presste die Klinge gegen die Hüfte der Frau. „Bleib stehen und sei leise“, herrschte er die 29-Jährige an. Die Joggerin reagierte genau richtig, sie wehrte sich und begann, laut um Hilfe zu rufen. Zwei Frauen um die 30 Jahre, die zufällig in der Nähe waren, kamen ihr zu Hilfe.

Der Angreifer ließ daraufhin von seinem Opfer ab und rannte davon. Er ist etwa 25 bis 35 Jahre alt. Er trug dunkle Kleidung, eine dunkle Mütze und ein schwarzes Tuch vor dem Gesicht. Er sprach Hochdeutsch ohne erkennbaren Dialekt.

Polizei prüft Zusammenhang zu anderen Sexualverbrechen

Die Lehrerin verständigte den Polizeinotruf. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief am Abend ohne Ergebnis. Ein Raubüberfall gilt derzeit als eher unwahrscheinlich. Der Täter forderte weder Geld noch Handy von der 29-Jährigen. Die Ermittlungen hat inzwischen das Kommissariat K15 übernommen, das für Sexualdelikte zuständig ist. Die Fahnder bitten um Hinweise (siehe Hinweis am Ende des Artikels).

Im März sind in Haar und in Lochhausen frühmorgens zwei junge Frauen von einem Sexualtäter überfallen worden. Am 7. März wurde eine 26-jährige Angestellte gegen 1.20 Uhr am Bahnhof Lochhausen angegriffen, am 4. März eine 21-jährige Auszubildende in Haar im Bereich des Gehölz-Lehrpfads. Die Frauen beschreiben den Täter als Mann um die 25 Jahre und etwa 1,80 Meter groß.

Die Polizei prüft, ob es einen Zusammenhang gibt. Was nicht ins Bild passt: Der Unbekannte aus dem Herzogpark hatte ein Messer.

Kanadierin beinahe in Aying vergewaltigt

Ein weiterer Fall beschäftigt die Ermittler von K15 im Landkreis München. Ein Au-pair-Mädchen aus Kanada ist in Aying am Sonntagabend beinahe vergewaltigt worden. Die 22-Jährige war mit der S-Bahn bis Großhelfendorf gefahren, dort stieg sie aus. Etwa 200 Meter vom Bahnhof entfernt stürzte sich gegen 22.30 Uhr ein Mann auf sie. Er stieß sie zu Boden und versuchte, die 22-Jährige auszuziehen. Die Kanadierin rief laut um Hilfe. Ein Anwohner wurde auf die Schreie aufmerksam. Er ging auf den Balkon. Als er die Frau am Boden sah, schrie er den Täter an. Der Fremde ergriff daraufhin die Flucht.

Nur wenige Kilometer entfernt, in Feldkirchen-Westerham, wurden am Sonntagabend zwei Schülerinnen von einem Exhibitionisten bedrängt. Die beiden 15 und 16 Jahre alten Mädchen verständigten die Polizei. Der Täter lief davon. Das Polizeipräsidium in Rosenheim ermittelt. Geprüft wird, ob zwischen den Taten in Aying und Feldkirchen eine Verbindung existiert.


Täterbeschreibung: Männlich, ca. 25-35 Jahre alt; dunkle Hose, dunkle Jacke, dunkle Mütze, schwarzes Tuch (Schal o.ä.) vor dem Mund, sprach hochdeutsch ohne erkennbaren Dialekt
Zeugenaufruf der Polizei: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lesen Sie auch: A95 Richtung München vorübergehend gesperrt

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading