Polizei befreit Tiere aus Auto München: Hunde bei Hitze in VW-Bus eingesperrt

, aktualisiert am 06.06.2019 - 14:01 Uhr
Immer wieder kommt es vor, dass Hundehalter die Gefahr von Hitze unterschätzen und ihren Hund im Auto zurücklassen. Foto: Stephan Jansen/dpa (Symbolfoto)

Via Notruf wird die Münchner Polizei alarmiert, weil mehrere Hunde sichtlich erschöpft in einem VW-Bus in Thalkirchen eingesperrt sind. Es kommt zur Festnahme.

 

Thalkirchen - Die Münchner Polizei hat am Mittwoch mehrere Hunde aus einem VW-Bus in Thalkirchen befreit, die wegen der hohen Temperaturen sichtlich erschöpft wirkten.

Nachdem die Beamten via Notruf informiert worden waren, rückte eine Streife aus und befreite die notleidenden Hunde gemeinsam mit einem Hundeführer aus dem Auto. Zuvor hatte eine Passantin das Bellen der Hunde bemerkt, das zuvor leicht geöffnete Fenster weiter geöffnet und die Tiere provisorisch mit Wasser versorgt.

Hunde in VW-Bus eingesperrt: Ins Tierheim gebracht

"Die Hunde waren, wie gemeldet, in einem erschöpften Zustand und wurden ins Tierheim gebracht", berichtet die Münchner Polizei am Tag danach. 

Bei der später hinzugekommenen Fahrzeughalterin handelt es sich um eine 20-Jährige aus dem Allgäu. Gegen sie seien "mehrere aktuelle Haftbefehle offen" – unter anderem wegen Betruges. Sie wurde festgenommen und in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München gebracht.

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading