Politik soll am Montag zustimmen TSV 1860: Starten die Löwen am 26. Mai gegen Duisburg wieder in die 3. Liga?

Dürfen die Löwen bald wieder jubeln? Foto: sampics/Christina Pahnke/augenklick

Am Freitag hat der DFB unter anderem auch das Hygienekonzept für die 3. Liga veröffentlicht. Der DFB-Vizepräsident ist zuversichtlich, ein mögliches Startdatum soll es auch schon geben.

 

München - Starten die Löwen am 26. Mai gegen den MSV Duisburg wieder in die 3. Liga? Wie die "ARD-Sportschau" berichtet, visiert der DFB den 26. oder den 27. Mai als Startdatum an. Der DFB habe demnach einen ersten Fahrplan an die Drittligisten verschickt. Dieser ist eng getaktet, die Saison soll nach Möglichkeit bis zum 30. Juni beendet sein, dann laufen viele Spielerverträge aus 

Ob die Liga überhaupt wieder ihren Spielbetrieb aufnehmen wird, ist  noch nicht endgültig geklärt. Bei einigen Klubs, darunter Jena, Magdeburg und Halle gibt es noch große Widerstände gegen eine Saisonfortsetzung.

3. Liga: DFB veröffentlicht Hygienekonzept

Der DFB hat am Freitag die Hygienekonzepte für die Fortsetzung seiner Wettbewerbe - also auch der 3. Liga - veröffentlicht. Es ist der nächste Schritt auf dem Weg zum Neustart. Das Konzept der 3. Liga muss auch noch von der Politik abgesegnet werden, nach "Sportschau"-Informationen wird diese am Montag grünes Licht für die Drittligisten geben. Auch DFB-Vizepräsident Erwin Bulgar zeigte sich zuversichtlich: "Die 3. Liga wird auf jeden Fall spielen", sagte er dem "MDR".

Erwartungsgemäß orientieren sich die Hygiene-Vorgaben des DFB sehr stark am von der "Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb" entwickelten Konzept der DFL für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Bundesliga und 2. Bundesliga.

Weniger Personalbedarf in 3. Liga

Für den DFB-Pokal der Männer greift der DFB sogar auf ein identisches Konzept zurück, in der Bundesliga sowie im Pokal-Wettbewerb der Frauen und der 3. Liga ist für die Austragung der Geisterspiele lediglich ein deutlich geringerer Personalbedarf veranschlagt. In der 3. Liga und im Frauen-Bereich sollen nur 214 bzw. 128 Menschen rund um die Partien beschäftigt sein. In Männer-Bundesliga und Pokal arbeiten bis zu 326 Personen rund um die Spiele, nie sollen sich dabei aber mehr als 300 Personen gleichzeitig auf dem Stadiongelände befinden.

Regelmäßige Corona-Tests für Spieler

Ansonsten gelten für die Wiederaufnahme des Mannschaftstrainings oder des Spielbetriebs sowie alle organisatorischen Maßnahmen rund um die Teams die gleichen Richtlinien wie in der Bundesliga und 2. Bundesliga der Männer. Entsprechend müssten sich auch alle Bundesliga-Spielerinnen, alle Drittligaspieler sowie die Akteure des Pokal-Halbfinalisten 1. FC Saarbrücken vor dem Einstieg ins Mannschaftstraining mindestens zwei Coronatests unterziehen. Auch während des laufenden Spielbetriebs soll zweimal wöchentlich getestet werden. Der erste Testreihe soll am 10. Mai erfolgen.

 

12 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading