Personalie beim TSV 1860 Der Grimaldi-Poker: KFC Uerdingen holt anderen Mittelstürmer

, aktualisiert am 09.01.2019 - 18:58 Uhr
Kam von Preußen Münster zum TSV 1860: Adriano Grimaldi. Foto: imago/Oryk HAIST

Der Poker um Adriano Grimaldi wird immer spektakulärer. Der KFC Uerdingen verpflichtet am Mittwoch Angreifer Osayamen Osawe vom FC Ingolstadt ,- obwohl dieser noch nicht ein Saisontor erzielt hat.

München/Krefeld - Überraschende Nachrichten aus Krefeld: Wie unter anderem die "Rheinische Post" berichtet, hat der KFC Uerdingen Mittelstürmer Osayamen Osawe vom FC Ingolstadt verpflichtet. Und das, obwohl der Nigerianer in 16 Einsätzen für die "Schanzer" in der Zweiten Liga ohne Tor blieb (vier Assists).

TSV 1860 bestätigte Interesse des KFC Uerdingen

War es das jetzt für Adriano Grimaldi? Verschiedenen Medienberichten zufolge sollen die Krefelder, die mit aller Macht aus der Dritten Liga (3. Platz) in die Zweite Bundesliga drängen, auch mit dem Löwen-Stürmer verhandelt haben. Sechzig-Sportchef Günther Gorenzel hatte das Interesse des KFC an Grimaldi bestätigt, der Klub auf AZ-Nachfrage entsprechende Meldungen nicht dementiert.

Eigentlich sollte es nur noch um die Ablöse gehen - oder hat sich der Poker verschärft? Beim Test des TSV 1860 gegen den SV Ried (2:2) fehlte Grimaldi im Kader der Sechzger, absolvierte an der Grünwalder Straße eine Laufeinheit. "Günther Gorenzel hat dazu alles gesagt, ich werde keinen Kommentar mehr abgeben. Adi hat jetzt Zeit, um die Dinge zu regeln", erklärte Sechzig-Coach Daniel Bierofka nach der Partie gegen die Oberösterreicher.

Kommt jetzt alles ganz anders? 

 

28 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading