Personal beim FC Bayern Rummenigge will Sanches zum neuen Alonso machen

6. August 2016: Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge (rechts) mit Renato Sanches bei der offiziellen Präsentation des Portugiesen. Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge ist sicher, dass der FC Bayern international "an Strahlkraft" gewonnen hat. In einem Interview der Sport Bild positioniert er sich auch beim Thema Xabi-Alonso-Nachfolge.

München - Karl-Heinz Rummenigge hat betont, dass er die Nachfolge des scheidenden Mittelfeld-Routiniers Xabi Alonso am liebsten klubintern regeln möchte.

Und er weiß auch schon, wie. "Unser Wunsch wäre, dass Renato Sanches in seine Fußstapfen hineinwächst, deshalb haben wir ihn auch im vergangenen Sommer verpflichtet. Die Qualität dazu bringt er mit, aber wir werden die notwendige Geduld aufbringen müssen", sagt der Vorstandsboss des FC Bayern in einem Interview mit der Sport Bild.

Auch Trainer Carlo Ancelotti hatte zuletzt gebetsmühlenartig wiederholt, dass er auf den portugiesischen Europameister setze und ihm die nötige Zeit gebe, sich zu entwickeln.

Rummenigge nahm auch zum Statement von José Mourinho Stellung - der Trainer von Manchester United hatte zuletzt gemeint, es sei unmöglich, Leistungsträger des FC Bayern heutzutage zu verpflichten.

"Da kann ich José Mourinho nur zustimmen. Gegen den Willen des FC Bayern kann kein Verein der Welt Spieler verpflichten, die bei uns unter Vertrag stehen. Ich glaube schon, dass sowohl die besten deutschen als auch die besten internationalen Spieler den FC Bayern heute anders sehen, als das noch vor sechs, sieben Jahren der Fall war", sagte der 61-Jährige.

Für Rummenigge steht fest, dass der FC Bayern für Spieler "sicher an Strahlkraft gewonnen" hat. Die Erfolge - seit 2010 stand der deutsche Rekordmeister dreimal im Finale der Champions League, in den letzten fünf Jahren fünfmal im Halbfinale - würden für sich sprechen. "Auch die Spielweise des FC Bayern wird von den Spielern als sehr attraktiv empfunden. Dazu kommt natürlich noch der Fakt, dass wir auch wirtschaftlich wettbewerbsfähig sind", erklärte Rummenigge.

Der FCB-Vorstandsboss sieht den Klub international ganz weit vorn. Nach dem erneuten Einzug ins Viertelfinale der Champions League und vor dem bevorstehenden fünften Meistertitel in Folge stellt er fest: "Wir haben uns kontinuierlich in die Spitze gespielt und dort etabliert. Ich denke, als Fußballmarke ist Real Madrid noch vor uns." Im UEFA-Klub-Ranking stehen die Bayern an zweiter Stelle hinter Real Madrid, aber noch vor dem FC Barcelona.

 

0 Kommentare