Pep kam ihr schon nahe Bibiana Steinhaus und die Bayern-Trainer: "Das erste Mal" für Ancelotti

Hitzige Debatte zwischen Pep Guardiola und Bibiana Steinhaus. Die Begegnung mit dem stoischen Carlo Ancelotti wird bestimmt anders. Foto: sampics/firo/Augenklick

Carlo Ancelotti freut sich auf sein erstes Mal. Der 58 Jahre alte Italiener wird in seiner langen Trainerlaufbahn in der Auftaktrunde des DFB-Pokals erstmals als direkt Beteiligter ein Spiel mit einer Schiedsrichterin erleben. Bibiana Steinhaus hat dagegen schon ihre eigene Erfahrung mit Bayern-Trainern gemacht.

 

München - Bibiana Steinhaus leitet nach ihrer Beförderung zur Bundesliga-Schiedsrichterin die Pokal-Partie des FC Bayern München beim Chemnitzer FC am Samstag. "Das ist für mich eine neue Erfahrung. Es ist das erste Mal", sagte Ancelotti am Freitag zum persönlichen Novum.

Der Italiener äußerte sich anerkennend über die 38-Jährige aus Hannover. "Sie hat Erfahrung, und sie war gut im Champions-League-Finale der Frauen", erklärte der Bayern-Coach. Mit Blick auf das Pokalspiel ergänzte er: "Ich erhoffe für sie das Beste."

Bibiana Steinhaus und Bayern-Trainer? Da war doch schon mal was!

Die Schiedsrichterin bekam es nämlich vor rund drei Jahren mit Pep Guardiola zu tun. In der ersten Saison von Guardiola bei den Bayern war sie die vierte Offizielle beim Bundesliga-Spiel gegen Gladbach im Oktober 2014.

Wegen einer Verletzungspause wollte der Spanier mehr Nachspielzeit für sein Team und kam der heute 38-Jährigen sehr nahe: Er legte seine Hand auf Steinhaus' Rücken. Doch die schüttelte Guardiolas Hand ganz lässig ab. "Xhaka lag am Boden, da muss Zusatzzeit gegeben werden. Aber sie sagte: Nein, das machen wir nicht“, erklärte der Bayern-Trainer damals entschuldigend nach dem Spiel.

Dass auch der stoische Carlo Ancelotti Bibiana Steinhaus so nahe kommt, ist dagegen eher weniger zu erwarten.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading