Oktoberfest Trotz Prügel-Affäre: Krätz erhält Wiesn-Zulassung

Er darf heuer wieder als Wiesn-Wirt des Hippodroms auf das Oltoberfest: Wirt Sepp Krätz hat die Zulassung trotz ungeklärter Prügel-Vorwürfe erhalten Foto: Mike Schmalz

Der Münchner Wiesn-Wirt Sepp Krätz behält trotz noch ungeklärter Vorwürfe wegen Körperverletzung zunächst sein Zelt auf dem Oktoberfest 2011.

 

München - Der Wirtschaftsausschuss der Stadt München erteilte am Dienstag in nicht-öffentlicher Sitzung allen Wirten wie im Vorjahr die Zulassung, wie nach der Sitzung bekannt wurde. Krätz soll einen Studenten, der im vergangenen Jahr in seinem Zelt arbeitete, zwei Mal getreten haben. Krätz hat dies bestritten, die gerichtliche Klärung steht noch aus.

Der Ausschuss stimmte auch überdachten Raucherzonen und Balkonen für die Wiesn-Zelte zu. Damit soll dieses Jahr im Inneren der Zelte erstmals offiziell das strikte Rauchverbot in der bayerischen Gastronomie umgesetzt werden.

 

13 Kommentare