Oktoberfest Eine echte Familien-Wiesn

Die Wiesn wird wieder mehr ein Familienfest, findet Wiesn-Chef Dieter Reiter. Das liegt auch am Zentralen Landwirtschaftsfest.

 

München - Das Oktoberfest wird nach Einschätzung von Wiesn-Chef Dieter Reiter wieder mehr ein Fest für Familien. „Nach unserer Wahrnehmung sind in diesem Jahr viele Familien mit Kindern da“, sagte er am Freitag.

Das liege vor allem am guten Wetter, vielleicht aber auch daran, dass die „Oide Wiesn“, die es heuer nicht gibt, in den vergangenen Jahren wieder Lust auf die neue gemacht habe. „Wir haben – wie immer, wenn gleichzeitig das Zentral-Landwirtschaftsfest stattfindet – ein klassisches, bodenständiges Publikum“, sagte der SPD-Oberbürgermeisterkandidat.

Weil es traditionell einen „Besucheraustausch“ mit dem alle vier Jahre stattfindenden Landwirtschaftsfest gebe, sei die Wiesn heuer „sehr stark“.

An den Besuchergruppen aus dem Ausland habe sich nicht viel geändert. Viele Amerikaner, Engländer und Australier seien da. Spitzenreiter seien aber weiterhin die Italiener.

Schon am ersten Wochenende seien 50 000 Italiener auf dem Oktoberfest gewesen, für die kommenden beiden werden jeweils 75 000 erwartet.

 

5 Kommentare